Jump to content

Schmutzfuss

Members
  • Gesamte Inhalte

    1
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Auch auf die Gefahr, hier etwas Lauwarmes wieder aufzuwärmen: Ich kann niemandem Recht geben, der mehr oder weniger deutlich sagt, Ehre zu besitzen ist egal: - Wenn es tatsächlich egal wäre, warum gibt es dann unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten, bei ehrenhaften bzw. unehrenhaften Gefechten spezielle "gimmicks" zu gewinnen? - Wie sollen ehrenhafte Gefechte gewonnen werden, wenn es keinen einzigen Spieler mit Ehre in Reichweite gibt (schaut in W2, ab welchem DG überhaupt wieder Ehre vorhanden ist)? - Wie soll die Motivation der niedrigen DG gehalten werden, wenn sie absolut keine Ehre ansammeln können? W2 ist ein ideales Beispiel: Wenn eine Glatze heute in W2 beginnt, aktiv zu spielen, ist sie rechnerisch vielleicht in 8-9 Monaten in einem DG-Bereich, der jetzt noch "Ehrenträger" aufweist. Nur - wenn sie dort angekommen ist, wird dieser DG-Bereich auch ehrlos sein, denn von dort ist die Ehre weiter nach oben abgeflossen. Aber warum versammelt sich die Ehre in den oberen Rängen? Weil Ehre egal ist? Klar - wer hat, der hat; dem kann's egal sein und sagt das auch aus Überzeugung?! Oder anders ausgedrückt: Mit vollen Hosen ist gut stinken! Aus meiner Sicht dürfte es doch auch im Sinne von unikat sein, die Spieler in den unteren Chargen zu halten und an das Spiel zu binden. Denn mit wachsendem Spielerfolg kommt auch wachsende Bereitschaft, die Brieftasche aufzumachen. Bei hoffnungslosen Bedingungen (soweit es um die Frage Ehre geht und die damit verbundene Chance, seine eigenen Erfolge anhand einer Tabelle mit anderen zu vergleichen) geht die Motivation flöten und damit die Lust, für dieses Spiel Geld auszugeben. Nun ja, ich habe eben meine Sicht der Dinge und konnte diese leider einfach nicht mehr für mich behalten. Ich habe auch in der "Ehr-Frage" noch nie verstanden, was denn daran ehrenvoll ist, wenn einem frisch dem Welpenschutz entschlüpftem Spieler die Ehrenpunkte durch einen weit höheren DG abgenommen werden können. Wenn ich nur Zahlenwerte vergleiche, verbinde ich das mit Mathe und nicht mit Ehre. Aber ich bedanke mich beim Spieleentwickler dafür, dass er uns sogar im Soldatenspiel anschaulich zeigt, wie im RL die Umverteilung von Werten von unten nach oben geschieht :-)) ! Ich wünschte mir, dass es bei Gefechten zwischen ungleichen DG für den jeweils DG-höheren nur dann Ehre gäbe, wenn er sich erfolgreich verteidigt. Ein Angriff auf einen niedrigeren DG sollte grundsätzlich als unehrenhaft gewertet und folglich nie mit Ehrenpunkten bedacht werden. Oder vielleicht schenkt unikat den niedrigen DG (etwa bis Hptm) in W2 jeweils 100 Ehre? Dann freuen sich diese Spieler kurzfristig und die obersten Ränge auf Dauer langfristig, wenn die Ehre dann dorthin wieder abgeflossen ist. Eine schöne win-win Situation.
×
×
  • Neu erstellen...