Jump to content
Chrischan

Feedback zum Patch am 1. August 2018 - Maßnahmenpaket IV

Recommended Posts

Ich bin mir durchaus bewusst, dass es für Unikat schwierig ist bei Patches die Bandbreite von Gelegenheitspielern bis zu Intensivspielern zufrieden zustellen.

Ich habe bislang immer gerne gespielt und mich auch auf die nachteiligen Änderungen die Kürzungen bei den orangen OverrangeItems oder auch das tägliche Antreten eingestellt.

Grundsätzlich habe ich mich auf neue Herausforderungen als spielerischer Inhalt für Truppen gefreut. Die Auwirkungen haben mich doch geschockt, weil ich erlebt habe, dass durch diese Maßnahme eine aktive erfolgreiche 10 Mann Truppe  Abgänge hat, weil es einfach nach den bisherigen Stand ca zwei bis drei Jahre dauern wird um mit dem HQ Ausbau gleich zu ziehen.
Meine Truppe wurde vor einem Jahr mit einem HQ-Ausbau von Stufe 24 übernommen und wir haben die relavanten Ausbauten innerhalb von gut acht Monaten mit einer Truppenstärke von anfangs 5 Mann bis zum Schluss 10 Mann geschafft. Jetzt sind Spieler gegangen, die sagen sie wollen nicht zwei Jahre hinterhecheln um mit den Spielern im gleichen DG überhaupt Schritt zuhalten. Ich kann diesen Schritt der Spieler durchaus verstehen.
Spieler in W1 zu finden, die freiwillig solange Zeit auf den Bonus zu verzichten sind schwer zu finden.

Was wollte Unikat mit dem Patch erreichen?

Neue Ziele füt Truppen?

Verbrauch von Rohstoffen?

Auflösung bzw Fusionen von Truppen?

Letztendlich Serverabstellung weil bis auf die Truppen, die lange ausgebaut haben,  sich einer schier nicht zu erreichenden Aufgabe gegenübersehen und aufhören?

In diesem Sinne
wie immer euer kritischer Begleiter Legolas


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, ich stimme Legolas sicher zu, dass es für den Betreiber schwierig ist,  es allen gleich Recht zu machen. Bei irgendeinem eckt es an. Ich spiele nur in W3 und kann nicht beurteilen wie es in W1 & W2 abläuft. Ich bin immer noch der Meinung, dass die Vorgaben für den Ausbau nur utopisch hoch sind, auch wenn es jetzt ein 24 STD Event Rohstoffe gibt. Meiner Meinung nach bedarf es einer vernünftigen Korrektur in erreichbare Größen. Ich halte es für mehr als Sinn befreit, sein Spieler leben nur noch in Patrouille  fahren zu verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei ich hier Chrischan recht geben muss. Die weiteren Ausbaustufen sind zwar sehr teuer was Rohstoffe und Credits angeht, aber die Stufen steigern sich (in etwa) im gleichen Verhältnis, wie die Ausbaustufen bis Stufe 30. Sprich es geht ab Stufe 30 weiter, wie es vorher aufgehört hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb rallyefan238:

Wobei ich hier Chrischan recht geben muss. Die weiteren Ausbaustufen sind zwar sehr teuer was Rohstoffe und Credits angeht, aber die Stufen steigern sich (in etwa) im gleichen Verhältnis, wie die Ausbaustufen bis Stufe 30. Sprich es geht ab Stufe 30 weiter, wie es vorher aufgehört hat. 

Das ändert nichts an der Tatsache, dass Truppen in W1,die von Anfang an im Spiel waren  und die seit Sommer 15 ausgebaut haben, durch dieses Patch einen immensen Vorteil haben.
Kleinere Truppen oder Truppen, die später im Spiel sind,  haben keine Chance diese Differenz auszugleichen. Wenn es sich dabei um einige Monate handeln würde, kein Thema ...aber nicht wenn es sich um einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren handelt.
 

Ich habe bestimmt nichts gegen Patrouille fahren ...im Gegenteil...ich hab das immer gerne mitgemacht...aber mit diesem Patch geht die Schere , was Rohstoffvorräte anbelangt. immer weiter auseinander.

Wenn es das Ziel war Rohstoffe zu verbrauen, freuen sich die Truppen, die einen entsprechenden Vorrat hatten und können ihn jetzt noch leichter wieder aufstocken.

Wenn es das Ziel war Zusammenhalt in der Truppe zu steigern, es ist vermutlich teilweise gelungen...kleine Truppen schauen in die Röhre

Wenn es das Ziel war neue Spielinhalte für Truppen zu gestalten - Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, moin zusammen,

ich stimme Legolas in jedem Punkt zu.

Wir haben letztes Jahr im Juni unseren 100% Ausbau geschafft und sind danach weiterhin brav Patrouille gefahren um Rohstoffe zu bunkern, nicht zuletzt auch für die Kistenproduktion. 

Die Erweiterung um 10 Stufen schmeißt uns weit zurück. Mit unseren Vorräten, gerade an Zement, haben wir gerade mal 2 Stufen geschafft. Nun haben wir wieder 440000 Zement zu sammeln, um die nächste Stufe zu erreichen. Da nutzt auch ein 24 h Pat Event herzlich wenig und ist eher ein Tropfen auf den heißen Stein.

Insgesamt brauchen wir 11.631.454 Einheiten Zement für den erneuten 100% Ausbau, was grob gerechnet 1,5 bis 2 Jahre dauern dürfte. Das ist kein Ziel sondern eher ein Ende, das nicht annähernd in Sichtweite erscheint. 

Lust, die nächsten 1,5 Jahre wieder Pat zu fahren und das min 10 Std. am Tag, habe ich ehrlich gesagt, keine mehr und halte diese Maßnahme für vollkommen überflüssig und glaube, dass der Schuss kräftig nach hinten losgehen wird.

In diesem Sinne - alles noch frohes Pat fahren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir sind auf W2 eine Truppe in der Stärke von 13 Spielern. Darunter ist vom Intensivspieler bis zum Gelegenheitsspieler alles vertreten.
Da sich die freien Feldbetten nicht mehr mit Neueinsteigern belegen lassen (weil diese schlichtweg ausbleiben), bleibt uns aktuell eigentlich nur, viele kleine Truppen hinsichtlich ihrer Fusionswilligkeit abzuklappern. Das hat einen ziemlich erniedrigenden Beigeschmack, ist aber die einzige Option, einigermaßen den Anschluss zu halten und zeitgleich die bestehende Truppe zusammen zu halten.
Der Haken an der Sache ist, dass viele kleine Truppen gebildet wurden, weil deren Spieler nicht (mehr) in den etablierten Truppen spielen wollten.
Erfolgsaussicht ist also gering, womit von einem beschleunigten Truppen- und Spielersterben ausgegangen werden kann.

Anstatt hier eine Neuerung nach der Anderen vom Stapel laufen zu lassen, sollte man mal wieder zurück ans Reissbrett und sich Innovationen zusammenbasteln, die neue Spieler auf die Welten bringen. Gelingt dies nicht, wird hier auch wieder nur ein anderes totes Pferd geritten...

Statt die "Alten", die ohnehin nur noch ihren Thron mit dem Hinterteil polieren, krampfhaft bei Laune zu halten, muss den Neueinsteigern deutlich mehr geboten werden, als 72h Welpenschutz, nach dessen Ablauf diese Neuzugänge nur noch zur Belustigung der "Älteren" dienen. Die denken sich dann wahrscheinlich "was für ein Assi-Spiel" und testen das nächste verfügbare Spiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 03.08.2018 um 21:37 schrieb wolve:

Wir sind auf W2 eine Truppe in der Stärke von 13 Spielern. Darunter ist vom Intensivspieler bis zum Gelegenheitsspieler alles vertreten.
Da sich die freien Feldbetten nicht mehr mit Neueinsteigern belegen lassen (weil diese schlichtweg ausbleiben), bleibt uns aktuell eigentlich nur, viele kleine Truppen hinsichtlich ihrer Fusionswilligkeit abzuklappern. Das hat einen ziemlich erniedrigenden Beigeschmack, ist aber die einzige Option, einigermaßen den Anschluss zu halten und zeitgleich die bestehende Truppe zusammen zu halten.
Der Haken an der Sache ist, dass viele kleine Truppen gebildet wurden, weil deren Spieler nicht (mehr) in den etablierten Truppen spielen wollten.
Erfolgsaussicht ist also gering, womit von einem beschleunigten Truppen- und Spielersterben ausgegangen werden kann.

Anstatt hier eine Neuerung nach der Anderen vom Stapel laufen zu lassen, sollte man mal wieder zurück ans Reissbrett und sich Innovationen zusammenbasteln, die neue Spieler auf die Welten bringen. Gelingt dies nicht, wird hier auch wieder nur ein anderes totes Pferd geritten...

Statt den "Alten", die ohnehin nur noch ihren Thron mit dem Hinterteil polieren, krampfhaft bei Laune zu halten, muss den Neueinsteigern deutlich mehr geboten werden, als 72h Welpenschutz, nach dessen Ablauf diese Neuzugänge nur noch zur Belustigung der "Alten" dienen. Darauf haben diese sicherlich keinen Bock!

Wenn ich das so lese, komme ich zum Schluss, dass die Einführung von W2 und W3 ein Flopp war. Jetzt gibt es drei Welten mit scheinbar zu wenig Spielern. Deshalb doktert man an “Maßnahmepaketen“. Das eigentliche Problem wird aber nicht behoben. Es gab schon damals, als man die neuen Welten einführte Spieler, die genau davor, wie sich das Spiel jetzt darstellt gewarnt haben, aber das wurde ignoriert. Nun muss man mit dem Scherbenhaufen leben, bis das Schiff komplett untergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mir die bisherigen Kommentare durchlese, dann bin ich ein wenig ratlos, da alle mit dem was sie schreiben ein Stückchen recht haben.

Wie kann man es hinbekommen,

- das Spiel ebenso interessant für Neuanfänger wie für langjährige Spieler zu gestalten,

- die Anforderungen und die Kosten für die Spieler aller Dienstgrade nicht zu überziehen, aber gleichzeitig das Spiel für den Spielbetreiber wirtschaftlich lukrativ zu halten,

- den Frust der "großen Cashplayer" zu verringern - weil deren Abgang wirtschaftlich für Unikat schmerzhaft wäre - und auch für "Non-Casher" spannend zu bleiben 

- und vor allem den ständigen Rückgang der (aktiven) Spielerzahlen aufzuhalten?

Eine wirklich "runde" Lösung habe ich leider auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das "tote Pferd" wie wolve es so schön beschrieben hat, war ja zunächst ein lahmender Gaul. Dann wurden schnell mal 2 neue Welten erschaffen und die Spieler verteilten sich. Warum 2 neue Welten erschaffen wurden, verstehe ich bis heute nicht und ist für mich auch nicht wirklich nachvollziehbar.

Einige aus unserer Truppe sind auch in Welt 2 und/oder 3. Da stellt sich mir als Spieler die Frage: Welcher Welt schenke ich meine höchste Aufmerksamkeit und meinen 100%igen Einsatz?

Mit den Maßnahmepaketen wurde dann aus dem lahmenden Gaul das fast tote Pferd. Statt die Probleme bis zu Ende zu denken und dann die Lösung zu präsentieren, wurde leider nur bis zur Hälfte gedacht und dann einfach eingeworfen. 

Wenn dann die Meute aufschrie, wurde kurzerhand ein neues Event aus dem Boden gestampft, getreu dem Motto "Brot und Spiele" - Und immer sitzt du stundenlang vor dem Rechner oder am Handy und Klick klack klick klack (Nachtschiessen, Torwand, Sportfest usw.). Mehr wird nicht geboten. Da wundert es doch nicht wirklich jemanden, dass kein frisches Material mehr ins Spiel kommt. Und diejenigen, die den Weg ins Spiel finden, bleiben nicht lange.

Aber es gibt ja durchaus auch positives in den Maßnahmepaketen. Die Erweiterung des Inventars ist super und auch die Verkaufserleichterung kann sich sehen lassen. Hier haben die Jungs mal gute Arbeit geleistet.

Die Erweiterung des Truppenausbau halte ich aber für absolut überflüssig. Das ist keine Lösung, wie sich ja auch an der Truppe zeigt, die bereits wieder 100% hat. Warum ist das so: Ganz einfach: Die waren ebend fleißig und sind schon seit der ersten Stunde dabei. Folglich schnell den 100% Ausbau hinter sich gebracht und anschließend brav Pat gefahren, um Rohstoffe zu bunkern. Dann kann man den neuen Ausbau auch in 2 Tagen schaffen. Für den Rest ist es eine schier unlösbare Aufgabe, die immens viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Es ist also keine Lösung - nicht mal ansatzweise.

Bleibt nun abzuwarten, ob die Führung die Zügel anzieht und aus dem fast toten Gaul wieder ein Rennpferd machen kann. Ich wünsche viel Glück dabei. Als Anregung vllt. auch mal öfter auf die Spieler hören und deren Ansätze versuchen, umzusetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb joyboyhh:

Wenn ich mir die bisherigen Kommentare durchlese, dann bin ich ein wenig ratlos, da alle mit dem was sie schreiben ein Stückchen recht haben.

Wie kann man es hinbekommen,

- das Spiel ebenso interessant für Neuanfänger wie für langjährige Spieler zu gestalten,

- die Anforderungen und die Kosten für die Spieler aller Dienstgrade nicht zu überziehen, aber gleichzeitig das Spiel für den Spielbetreiber wirtschaftlich lukrativ zu halten,

 - den Frust der "großen Cashplayer" zu verringern - weil deren Abgang wirtschaftlich für Unikat schmerzhaft wäre - und auch für "Non-Casher" spannend zu bleiben 

- und vor allem den ständigen Rückgang der (aktiven) Spielerzahlen aufzuhalten?

Eine wirklich "runde" Lösung habe ich leider auch nicht.

Vllt. habe ich eine:

Cashplayer bleiben auf Welt I und hauen sich dort die Kohle um die Ohren.

Teil Cashplayer, die hin und wieder mal was investieren (so wie ich z. B.) auf Welt II

und die, die nichts investieren möchten, tummeln sich auf Welt III

Welt 1 und 2 könnte man dann sogar noch mit einem Abosystem ausstatten. So könnte eine Chancengleichheit entstehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb riviera:

Wenn dann die Meute aufschrie, wurde kurzerhand ein neues Event aus dem Boden gestampft, getreu dem Motto "Brot und Spiele" - Und immer sitzt du stundenlang vor dem Rechner oder am Handy und Klick klack klick klack (Nachtschiessen, Torwand, Sportfest usw.). Mehr wird nicht geboten. Da wundert es doch nicht wirklich jemanden, dass kein frisches Material mehr ins Spiel kommt. Und diejenigen, die den Weg ins Spiel finden, bleiben nicht lange.

Das mit der "Eventfolge" ist schon auffällig....

Wie waren die letzten Wochenenden doch gleich??? Endgegner, Weltboss, Sportevent und morgen wieder Endgegner?!?!?!?! *grübel*

Ich denke, es würde ohne "Überflutung" auch funktionieren.... Oder sind wir noch in der "modifizierten Endgegnertestphase"????


In diesem Sinne allen ein schönes sonniges Wochenende gewünscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@scorpion: Zustimmung! Ich bin auch zunehmend genervt von der Eventüberflutung, gerade jetzt in der Sommerzeit. Liebe Unikaten, ihr übertreibt es derzeit! Weniger ist in diesem Fall wirklich mehr, es beginnt lästig zu werden! Haltet bitte mindestens 2-3 Wochenenden im Monat gänzlich eventfrei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Gejammere der "ehemaligen" 100%-Truppen kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Wenn die Teammitglieder die ganze Zeit über kontinuierlich fleißig sammeln, sollte das Problem mit den fehlenden Rohstoffen nicht auftreten.
Bei den Truppen, die bislang die 100% nicht erreicht hatten, kann ich es verstehen, rückt das ersehnte Ziel nun in schier unerreichbare Ferne - so scheint es zumindest.
Bezüglich der momentanen Masse an Events kann ich Joy nur beipflichten. Diese Überschwemmung führt nur dazu, dass man vom Spiel genervt ist, weil nur noch geklickt werden muss.
Das ist nicht Sinn des Spiels, es soll Spaß machen und Freizeitbeschäftigung sein. Gerade im Sommer haben aber viele weitaus besseres zu tun, als stundenlang vorm Rechner zu sitzen uns stupide zu klicken.
So, nun könnt ihr von mir aus alle auf mir rumhacken - es ist mir egal... UND: Ja wir waren fleißig beim Patroullieren, sind ja auch eine strafffffe Truppe.
Erneuter Ausbau auf 100% in 28 Stunden und 40 Minuten - das ist Strafffff :6:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb serius:

wie schon geschrieben, ihr war zu faul zum Kisten bauen, also keine Leistung...

Lese ich da den Neid der Besitzlosen? Genau, weil wir keine Kisten bauen, rennen uns auch haufenweise die Member weg. Serius, überlegst du auch manchmal, bevor du etwas schreibst? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Och Hühnchen, bitte vor dem schreiben Gehirn einschalten. Da ist nix mit Neid, ihr seid bemitleidenswert.

Ich persönlich freu mich über den nun wieder anstehenden Ausbau :)

Die Credits fürs den Ausbau finde ich aber etwas lächerlich, verglichen mit den Hibapreisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb riviera:

Fahr mal nen Gang runter Suhu. 

Es geht nicht um Neid. Werdet ihr wohl sicherlich auf ehrliche Art verdient haben. Sonnt euch im Erfolg und gut ist es.

Riviera, wenn du dich mit der Aussage angesprochen fühltest, tut es mir leid. Sie war einzig auf die alles erklärende Aussage von Serius abgezielt, dass wir nur zu faul waren, Kisten zu bauen. Nicht mehr und nicht weniger. dance
Also warum sollte ich einen Gang runterfahren? Nööö, ich finde den Gang ganz in Ordnung.:crazy:
Und ja, wir sonnen uns, bin schon ganz knusprig.:27:
In diesem Sinne, ich wünsche euch allen einen traumhaften Sonntag :wink:
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin, zu der verkaufsbeschleunigung fällt mir noch ein: es ist aktuell etwas umständlich, den gesamtverkaufspreis der markierten items rauszubekommen. hilfreich wäre hier eine art zähler, der diesen gesamtpreis mit anzeigt. so in der art wie bei den Rohstoffen beim ausbau am mauszeiger zB.  grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×
×
  • Neu erstellen...