Jump to content

Rambo63

Members
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Rambo63

  • Rang
    Gefreiter

Letzte Besucher des Profils

108 Profilaufrufe
  1. Zunächst mal. Das Wort EHRE beinhaltet etwas positives. Hier im Spiel wird es fast ausschließlich negativ belegt. mein Vorschlag. Ehre erhält man nur für Dienstgradgleiche oder höhere Dienstgrad. Die orden und Aufgaben die Angriffe auf Kleinere beinhalten gehören angeschafft. Wer Angriffe von mehr als 3 Dienstgraden nach unten einleitet, MUSS bestraft werden. z.B. durch Punkteabzug, Geldverlust, Sperre für das nächste Event oder oder. Denn ein Problem wurde zumindest teilweise erkannt. Der Unterbau fehlt. Aber warum? Weil nach Ablauf der Schonfrist die Ehrengeier über die Kleinen herfallen, so dass diese die Lust verlieren und aufhören. Den Einwand, das man die 5. OB irgendwie bei Laune und im Spiel halten MUSS, halte ich für so absurd, das mir ein Lächeln durch das Gesicht huscht. Zur Erinnerung an die Unikat-Macher. EIN SPIEL KANN AUCH ENDEN. Sollen die 5.OB's halt von vorne anfangen wenn ihnen das Spiel noch Spaß macht. Haben sie dann wenigstens wieder ein paar Herausforderungen.
  2. Liebe Violet, Thema nicht vestanden? Es geht darum, das es Spieler gibt, die nicht permanent am Rechner sitzen und deswegen nicht dauernd 15 Minuten Pat laufen können. Da hilft auch keine grüne Pille, die man ja auch nur bei Dauerbetrieb erreicht. Es geht darum das es für 30 Minuten Pat laufen genau 1!!! Rohstoff mehr bekommet wie für 15 Minuten. Die Relation stimmt nicht. Nun verstanden?
  3. Es muss ja nicht linear erfolgen (was gerecht wäre), aber im Gegensatz zu den Arbeitslosen oder was auch immer für Leute Zeit haben alle 15 Minuten im Spiel rum zu turnen, oder gar permanent on sind, gehen viele einer ARBEIT nach, bei der es nicht möglich ist. Und für die wäre es an zeit was anzugleichen. Beim Begleiter ist es ja auch 1/3 Mehr
  4. Da nicht alle hier permanent am Rechner sitzen können, ist die Abstufung 15Minuten Pat zu 30 Minuten eigentlich lächerlich. 1 Müdes Rohstöffchen für 15 Minuten Pat laufen. Hab ja mittler Weile aufgegeben mich über die Bevorteilung der Dauerpatronenspieler zu ärgern, aber das sollte dringend geändert werden. Wieviel kann ja gerne diskutiert werden, aber daran sollte gearbeitet werden.
  5. Seht ihr das nicht, oder wollt ihr das nicht sehen oder hat man der heutigen Jugend das Denken verboten? Ich weiss nicht. Nochmal gaaaanz langsam. Die Bevorzugung von PAT-Spielern ist doch offensichtlich. Dazu Frage: Wieviel Manöver kann man täglich OHNE Pat machen? Ergo, wieviel Aktivität ist dann vorhanden? @ Horten Wenn wir nicht das Glück haben einen zugelost zu bekommen, haben wir gar keinen. Aber es geht hier doch um Verbesserungen für ALLE
  6. Das mit den Pokalpunkten kann doch wieder nur von den Großen kommen. Wie soll eine kleine Truppe die relativ neu ist, ein Manöver gewinnen und Punkte sammeln? Egal was an Neuerungen diskutiert wurde, ins Auge gefasst werden immer nur die, die den Großen und Pat-Spielern nutzen. Eben halt wie immer. Spar euch für die Zukunft solche Pseudo-Umfragen
  7. Begrenzung der Angriffsmöglichkeiten nach unten. Die ganzen Karteileichen entsorgen und dann drauf hoffen das durch die Begrenzung die Neuen nicht nach 3 Tagen die Lust verlieren. Ist zwar schwer zu realisieren. Aber gerade kleine Truppen haben es unheimlich schwer beim Ausbau. Und dann werden für die Event eben genau die benötigten Materialen wieder gebraucht um halbwegs was an Boni bei den Events zu kassieren. So kommt man nicht voran. Außerdem nervt es mich exorbitant, das die Belohnungen nicht "verlost" werden, sondern nur von Patronenspielern abgegriffen werden können.
  8. Zu meiner Bundeswehrzeit (1984-1990) ließ ich(Rambo63) mich zur Gründung der Deutsch-Französischen Brigade nach Donaueschingen versetzen. Dort waren wir als einzig deutsche Einheit in einer französischen Kaserne untergebracht. Es hatte einige Vorteilen wie steuerfreie Zigaretten und Einkauf in den französischen Supermärkten und war eigentlich eine richtig geile Zeit. Natürlich standen auch Manöver auf dem Dienstplan. Einer davon war die Unterstützung eines französischen Zuges in Frankreich. Wie jeder weiß, haben deutsche LKW Tachoscheiben und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80Km/h. Kaum waren wir in Frankreich beschleunigte der Zugführer der Franzmänner auf weit über 90 und nach wenigen Minuten war von den Franzosen nix mehr zu sehen. Da stand ich nun mit meinem Zug mitten in Frankreich. Wir fuhren mal hier hin mal dort hin und beschlossen erst mal eine sehr ausgedehnte Pause zu machen. Irgendwann schien dem Franzosen aufzufallen, das seine deutschen Kameraden verschollen waren und lies uns suchen. Gegen Einbruch der Dunkelheit wurde er auch fündig. Da unsere Kameraden aus dem Steinbeißer Land gerne Nachtruhe pflegen, befahl der Leutnant der Franzosen wir sollen da hinten auf der Wiese unsere Zelte aufbauen. Das ließen wir uns ja nun nicht zwei Mal sagen und so waren wir schnell fertig und genossen den Feierabend. Am nächsten Morgen wurden wir früh von einem Getöse und Gemurmel schreckhaft aus dem Schlaf gerissen. Ein Blick und… da standen bestimmt 30 Bauern mit Mistgabeln, Dreschflegeln und sogar Schrotgewehren und wollten uns ans Leder. Zum Glück erschienen unsere Französischen Kameraden und der Leutnant ließ sogar scharfe Munition an einige seiner Leute verteilen. Was keiner in der Dunkelheit bemerkt hatte war, dass wir mitten vor einem Kriegerdenkmal des großen Deutsch-französischen Kriegs 1871 unsere Zelte aufgebaut hatten und die Einwohner fanden das gar nicht lustig. Nachdem unser französischer Kollege das ganze aufgeklärt hatte, bauten wir so schnell es ging unser Nachtlager ab, verstauten den ganzen Mist und ab dem Zeitpunkt war mir die Tachoscheibe egal. Es hies, was das Gas hergibt…Dranbleiben.
×
×
  • Neu erstellen...