Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Berechnung der Gefechte...

Recommended Posts

Gast

Nabend Freunde der leichten Unterhaltung :)

Es geht um einen Vorfall in der Speed2 der mir ein bissl zu denken gibt...

wie genau werden die Gefechte berechnen lautet nun meine Frage??? :weissnich:

Der Grund:

Ich bin in der Speed2 miserabel ausgebildet....nämlich gar nicht!

9j674ch8.png

Wie kann es sein das ich ne Verteidigung gegen einen Hauptgefreiten und ne Schulterglatze gewonnen hab? :weissnich:

9zkptuc9.png

haben die mich mit -1 angegriffen und sind gescheitert oder wie oder watt SOS

Hat die Berechnung der Gefechte einen Schätzwert mit bei ? +/- irgendwas + dem Generator aus der Dusche?

Wie genau wird das berechnet?

bearbeitet von Nordmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich geb mal meinen senf dazu.... 1tens...goil, iss ja ein ding. 2tens: vielleicht ist es wie mit nem trp-manöver, downfight oder mit null besetzung in den angriff, die angegriffene truppe hat auch nicht besetz, also beide mit 0 LP..... dann verliert der angreifer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

selbst dann müsst er min eine Waffenausbildung gehabt haben..die übernächste Stufe wäre der HG...und ganz ehrlich..mit null Angriff macht doch keiner Gefechte oder :weissnich:

bearbeitet von Nordmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier möchte ich mal auf das Wiki verweisen und den Minimalen Zufallsfaktor ins Spiel bringen!

"So, nun kommt das Gelbe vom Ei: Wie wird berechnet, ob dir deine Kampfwerte zum Sieg verholfen haben? Dazu nun die folgende Rechnung:

Die ist sogar extra für dich sehr einfach gehalten: Es werden der Angriffswert des Angreifers und der Verteidigungswert des Angegriffenen verglichen. Hier gilt jedoch auch ein minimaler Zufallsfaktor. Dieser dient hauptsächlich dazu, dass es bei annähernd gleichen Werten zu keinem Unentschieden kommt. Daher passiert es manchmal auch, dass man mit vermeintlich besseren Werten verliert. Bei eindeutigen Unterschieden zwischen den Kämpfern kann der Zufallsfaktor das Endergebnis aber nicht beeinflussen! Zusätzlich erhältst du für jedes erfolgreich geführte Gefecht 20 Punkte.

Bei der Berechnung des Gefechtes gelten die jeweils aktuellen Angriffs- und Verteidigungswerte bei Gefechtsende. Die Ausdauer wird direkt beim Starten abgezogen und bei einem Abbruch des Gefechtes nicht erstattet. "

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

selbst dann müsst er min eine Waffenausbildung gehabt haben..die übernächste Stufe wäre der HG...und ganz ehrlich..mit null Angriff macht doch keiner Gefechte oder :weissnich:

Wenn er dich als SG angegriffen hat mit 0 Angriff entscheidet der Zufall wer gewinnt. Und genauso komisch ist, wenn man in der Speed als erstes Gefechte startet (gegen die mit 100 pkt) und dann die nächsten 5min NUR Angriff ausbildet und trotzdem alle verliert. Da müssen die 6 Gegner zur gleichen Zeit NUR Wach ausgebildet haben damit das passiert.. Naja dran glauben tue ich nicht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

uff..

danke fürs rauskopieren Muff...das hab ich nich gewusst :denk:

Man man man ihr mit euren komischen Zufallsfaktoren...

edit:

ich find den Text im Wiki ein bissl herablassend geschrieben.in eine Spielanleitung gehört sowas nich hin...

bearbeitet von Nordmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Nordmann für die Kritik, der Text stammt noch aus der Zeit vor mir :) Ich werd mir aber eine andere Formulierung einfallen lassen :schreib:

Edit: Wobei du natürlich nicht vergessen darfst, dass das Wiki bewusst etwas frech geschrieben ist ;)

bearbeitet von kitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die ist sogar extra für dich sehr einfach gehalten: Es werden der Angriffswert des Angreifers und der Verteidigungswert des Angegriffenen verglichen. Hier gilt jedoch auch ein minimaler Zufallsfaktor. Dieser dient hauptsächlich dazu, dass es bei annähernd gleichen Werten zu keinem Unentschieden kommt. Daher passiert es manchmal auch, dass man mit vermeintlich besseren Werten verliert. Bei eindeutigen Unterschieden zwischen den Kämpfern kann der Zufallsfaktor das Endergebnis aber nicht beeinflussen! Zusätzlich erhältst du für jedes erfolgreich geführte Gefecht 20 Punkte.

ich find den Text im Wiki ein bissl herablassend geschrieben.in eine Spielanleitung gehört sowas nich hin...

Finde ich auch!

Dieses "extra für dich sehr einfach gehalten" hört sich an wie "da du nicht bis 3 zählen kannst, hier eine Erklärung, die jeder Trottel verstehen sollte"

Wobei du natürlich nicht vergessen darfst, dass das Wiki bewusst etwas frech geschrieben ist ;)

Ganz ehrlich:

Frech ist ja schön, aber informativ wäre besser!!!

Sowas wie "Die Ausrüstung und Skillung sind nur zweitranging; es wird sowieso ausgelost :P" hätte auch gereicht wenn man "frech" schreiben will.

Da es jedoch ein Wiki ist, fehlt mir persönlich der Informationsgehalt (zu diesem Problem);

da kann man noch so "frech" schreiben...

Und anscheinend bin ich sogar noch zu dumm, diese Wiki-Erklärung zu verstehen, da sich mir dadurch gleich mehrere Fragen zu den von mir im oberen Zitat hervorgehobenen Textpassagen stellen:

-1.-

Wozu gibt es eine Anzeige der Werte auf der Stammakte, wenn diese für's Duell gar nicht wirklich auschlaggebend sind?

-2.-

Wie hoch ist dieser angesprochene "minimale Zufallsfaktor"? 10? 100? 1k? 10k?

Da es selbst auf dem Speed nach Waffe/Wach 300 keine weitere Ausrüstung gibt und die Skillungen dann schon über 25h je Skillpunkt dauern, stellt sich doch die Frage, wieviele Monate "Skill-Vorsprung" man haben muss, damit man auch wirklich diesen Vorteil im Duellausgang sieht?

-3.-

Wie kann es überhaupt sein, dass man mit definitiv besseren Werten unterliegt?

Selbst wenn man nur 1 besser in Angriff (bzw auf der anderen Seite Abwehr) wäre, dann ist man besser (!!!) und müsste als Sieger aus dem Duell gehen.

Ansonsten sind die Skillungen ja total für'n Ar***

-4.-

Wie hoch ist dieser angesprochene "eindeutige Unterschied", ab dem der Sieger nicht mehr ausgelost wird, sondern wirklich die Werte über Sieg/Niederlage entscheiden?

-5.-

Was für "20 Punkte"? wobei/wovon/wofür/...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ovolon hat ganz recht.

Bei jedem Manöver von 2 Truppen wird explizit und detailiert abgerechnet, wer mit wieviel und warum welche Punkte hatte. Da gibt es keine Losbude.

Wie kann es sein, dass ich (in der Speedwelt) mit voll angelegten Ausrüstungs-Items und Zusatz-Items als Generalmajor gegen einen Major oder noch niedrigerem Dienstgrad verliere. Soviel Wachausbildungen kann der gar nicht schieben, damit er allein die 450 oder mehr Mann an Untergebenen wett machen kann. Ihr wisst schon ganz genau, warum die Gefechtszusammenfassung nur aus der Mitteilung "Du hast gewonnen" oder "Du hast verloren" und der Aufrechnung der Punkte und der Gewinne und Verluste besteht.

Wie wäre es, wenn ihr das wirklich aufdröselt. Kamerad Angreifer (A) hat 5398 Angriffspunkt und Kamerad Verteidiger (V) hat 6795 Verteidigungspunkte im Moment des Gefechts. Es braucht ja nicht detailiert dastehen, woher jeder einzelne Punkt kommt. So können bei V ja noch schnell extra angelegte Verteidigungs-Items zum Sieg verholfen haben, die im nächsten Gefecht nicht mehr da sind, sodass dieses durch A gewonnen wird. Dann sitzt man am Ende aber auch nicht vor seinem Bildschirm und stellt sich die Frage aller Fragen, warum ist dieses Gefecht jetzt wieder in die Binsen gegangen. Da hat man dann alles zum Nachlesen vor Augen. Außerdem ist das Spiel nicht statisch, sodass die Werte aus einem Gefecht von vor einer Woche heute überhaupt nicht mehr aktuell ist.

Im Übrigen: Die Vermeidung von einem Unentschieden ist doch auch nur ein Scheinargument. Wie läuft es denn, wenn ein Manöver unentschieden ausgeht, was ja gar nicht so selten der Fall ist. Da gibt es kein Lotterieverfahren oder eine Losbude. Klare Ansage ist, wer angreift und es gibt ein unentschieden, der verliert. Warum dies nicht auch auf die Gefechte übertragen. Das wäre dann wenigstens nachvollziehbar und würde nicht zu solchen scheinbaren Paradoxieen wie bei Nordmann führen.

@ Ovolon

Für jedes gewonnene Gefecht, egal ob Angriff oder Verteidigung gibt es 20 Ranglistenpunkte. Könnte man so auch in die Wiki reinschreiben, dann gäbe es keine Verwechslung.

Abschließend noch was zum Ton:

Ich bin alt genug, um nicht mehr als Kind behandelt zu werden. Ich darf schon mehr als 20 Jahre Auto fahren. So möchte ich auch behandelt werden. Eine Wiki ist kein Kindergarten, sondern soll Wissen vermitteln. Wenn ihr sie bewusst frech halten wollt, dann macht eine Bedienungsanleitung für Spaßvögel und eine für Leute die an objektiver Wissensvermittlung interessiert sind. Dann hat man wenigstens selbst die Auswahl, ob man sich dumm anblubbern lassen will oder ob man sich sein Wissen in einem sachlichen Tonfall aneignen möchte.

Kallo

bearbeitet von KalloBlomquist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um es ganz kurz und knapp zusammenzufassen:

Hauptsächlich wird vom Angriffswert und dem Verteidigungswert ausgegangen.

Die beiden zusammen ergeben einen bestimmten Wert X.

Dein Gegner kann nun über oder unter dem Wert X liegen.

Durch einige Zufallswerte in der Formel kann es dennoch sein, dass du besiegt wirst, obwohl dein Gegner "schwächer" war.

Und ich denke mal zu irgendeiner anderen Zeit könnte man auch die Wikiformulierungen anpassen :)

Aber das war ja grade nicht Thema des Thred ;)

Die "genaue" Formel können wir euch hier natürlich nicht hinkopieren.

Aber ihr könnt euch sicher sein, das die Daten von einem PC korrekt berechnet werden und nicht von uns per Eingabe auf einem Taschenrechner :)

Natürlich kann es da manchmal etwas "unfair" sein wenn nun grade der Zufallswert zugunsten des Gegners ausfällt.

Aber es gibt sicher das nächste Gefecht, wo man wieder neue Chancen hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso gibt man die Formel nicht bekannt?

Wenn es GENAU errechnet wird, dann braucht es doch kein Geheimnis sein, wie sich diese Berechnung zusammenstellt!!!

Nur dadurch, dass man solche Dinge vorsätzlich verschweigt, kommt doch erst die subjektive Empfindung "fair" oder "unfair" auf.

Schließlich will man doch (da die Skillungen irgendwann extrem lange dauern) auch wissen, was man davon überhaupt hat.

Vorallem wenn man auf Sieges-Serien aus ist, sollte man schon wissen, auf welchen "Zufall" man sich da einlässt!

bearbeitet von Ovolon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso gibt man die Formel nicht bekannt?

blablabla....

Vorallem wenn man auf Sieges-Serien aus ist, sollte man schon wissen, auf welchen "Zufall" man sich da einlässt!

Du musst ja Röntgenaugen haben. Was siehst du denn, wenn du hier im Solo einen angreifst ? Den Name, die Punkte, eventuell n paar Orden...

Warum scheint nicht jeden Tag die Sonne, wenn man nur die Formel wüsste....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

begebe ich mich mal auf das selbe anstandslose Niveau und schmiere innerhalb eines Zitats herum, was ja schon den Sinn und Zweck, der hinter einem Zitat steht, komplett negiert:

blablabla...

Sry, aber was genau ist denn nun schon wieder Dein Problem???

Es geht doch nicht um "irgendwelche Geheimnisse von Unikat" sondern einfach nur um eine Information, die eigentlich sogar in ein FAQ gehört!

Eine Erklärung wie "Waffe (A) in Relation zu Wache (B) und dann noch einem Zufallsfaktor" ist ebend keine Erklärung.

Wie schon woanders erwähnt: Man kauft ja auch kein Auto, was "irgendeine Farbe, ein paar Gänge und einige PS hat, etwas Benzin verbraucht und irgendeine Ausstattung hat".

Man kann doch wohl als User/in in einem "kampf- und skillbasierten" Spiel erwarten, dass man darüber informiert wird, wie diese Skills in besagt Kämpfe einbezogen werden.

Schließlich kann man - wenn man ein paar Wochen/Monate/Jahre der Spielzeit einsparen will - die Skillung auch mit Patronen (also €uronen) ausbauen und dann sollte man schon wissen, wieviel Geld man invesieren müsste, damit sich diese Investition überhaupt bemerkbar macht.

bearbeitet von Ovolon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine güte ovolon :kopfwand:

@ lemon hat es doch weiter oben geschrieben

Die "genaue" Formel können wir euch hier natürlich nicht hinkopieren.

einfach vllt deshalb ,weil es eben doch ein betriebsgeheimnis der unikat media ist.damit ist diese aussage von dir null und nichtig

Es geht doch nicht um "irgendwelche Geheimnisse von Unikat"

und neuerdings bestimmst du was in ein FAQ von unikat gehört?

sondern einfach nur um eine Information, die eigentlich sogar in ein FAQ gehört!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht ist es euch ja egal, aber wenn man einen Airstrike anfordert, dann sind die paar getroffenen Wellblechhütten hinter platt und es kommt nicht die Meldung "Du hast verloren"...

Dieser "Zufall" ist einfach viel zu groß.

Wenn man nur ein Unentschieden ausklammern will, dann braucht man dem Angreifer doch einfach nur 0.5 Angriff abziehen und schon kann kein Duell mehr unentschieden ausgehen aber es gewinnt IMMER jene Person, die die besseren Werte hat!

Sry, dass es mich interessiert, wie die Skillungen nun wirklich im Duell einberechnet werden...

Da ab einem gewissen Punkt

-keine besseren Items erhältlich sind

-gewisse Skillungen (Sport, Formal, San, Gefecht, Polit, Einsatz) Jede/r ausgebildet hat

-geweisse kampfbezogene Lehrgänge auch Jede/r ausgebildet hat

-die Basis-Skill-Erhöhung durch den Dienstgrad bei allen gleich ist

-die Moral durch die Truppen-Stützpunkte auch relativ ähnlich aufgrund des irgendwann sehr hohen Rohstoffbedarfs ist

-die Moral durch Waffe+Wache+2*TA auch relativ ähnlich aufgrund des Faktors 0.025 ist

-die zusätzliche Moral durch Extras auch gedeckelt ist

bleiben irgendwann als "effektive Duell-Entscheidungs-Möglichkeiten" ebend nur noch die direkten Skillungen Waffen- und Wachausbildung.

Anhand des Registrierungs-Datum und des eigenen Skillverhalten (z.B. Verkürzungen, Gutscheine, Patronen) kann man doch selber herausfinden, wieviele Stunden, Tage oder Wochen man der maximal möglichen Skillung hinterherhängt.

Wenn man die Top10+x mal ausklammert (Gründe warum braucht man sicherlich nicht erwähnen), eine etwaige Dienstgrad-Differenz im Auge behält und den "allgemeinen Zeitverlust" sowie die Minder-Nutzung von Patronen für die persönliche Skillung des Durchschnitts-Spielers berücksichtigt, dann kann man doch ganz gut anhand des eigenen Spielverhaltens und des Registrierungsdatum des Gegners abschätzen, wer bessere Werte haben müsste.

Wenn da jetzt irgendein "Zufallsfaktor" hinein spielt, dann sind diese Skillungen irgendwann nicht mehr als nur noch ein "Zeitvertreib ohne echten Nutzen".

Sollte dieser "Zufall" ein fester Wert sein, dann frage ich mich, warum man darum so ein Geheimnis macht.

Hat man da jedoch irgendwelche prozentualen Abweichung "eingebastelt", dann sollten die User/innen erstrecht erfahren, wie hoch diese sind.

Schließlich werden diese dann bei voranschreitender Spieldauer und immer höheren Skills auch immer größer...

Um da mal ein ganz simples Bsp mit glatten und verständlichen Werten zu nehmen:

Sollte dieser "Zufall" 1% betragen (also ähnlich der Abweichung in den Trefferhöhen bei den Ohrfeigen an WB's) dann ist dieser Zufall bei Werten von z.B. 20.000 (8.000+150%) schon 200;

also 80 direkte Basisskillungen;

Selbst auf dem Speed sind das noch immer über 2.5 Monate verkürzt (76 Tage; ohne Verkürzung sogar 108 Tage) ununterbrochene Skillzeit (bei Basis 300+), die man mit Pech schon "Vorsprung vor dem Gegner" hat, demzufolge ja nicht nur auf der Stammakte bessere Werte als beim Gegner stehen, sondern man ebend auch im Duell besser sein sollte - und trotzdem verliert man dank dem Zufall.

Je weiter die Zeit voran schreitet, desto umfangreicher werden diese "im Duell nicht berücksichtigten Skillungen" und desto größer der "Lotterie-Anteil" an jedem Duell.

Ich hoffe nicht, dass es wirklich so ist, aber solange man diese "allgemeine grundlegende Spielmechanik" den User/innen nicht erklärt, muss man ja aufgrund diverser subjektiver Erfahrungen und dem Bischen an bisher erhaltener "Information" solche Mutmaßungen aufstellen, dass die Duelle nur bei "Atombombe gegen Häschen" richtig und sonst ebend nicht der wirklichen Skillung entsprechend ausgehen sondern "ausgewürfelt" werden.

bearbeitet von Ovolon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn man (ich) schon viel zeit, und ab und an patr, in ausbildungen investiert; items kauft; und sich auch sonst den"arsch" aufreißt um voran zu kommen will ich nicht von einem "verdammten" zufallsfaktor oder toleranzwert +/- besiegt werden. das geht ja mal garnicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vll. hast du einige deiner Gegner ja nur auf Grund des "Zufalls" besiegt, Eisenerz. Das ist genauso gut möglich. Als du Zeit, Patronen, wie viele der von dir besiegten Gegner ebenfalls, investiert hast, war bereits allgemein bekannt, dass es einen Zufallsfaktor gibt. Selbst schuld also. Eine Garantie, dass man einen bestimmten Gegner besiegt wird ganz sicher nicht ins Spiel eingebaut werden.

@ Ovolon: Man will nicht einfach nur ein Unentschieden ausklammern, deshalb ist der wert so groß. Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass mal von einem Wert von +/- 5% die Rede war. Ob das nur ein Gerücht oder der tatsächliche Wert ist, darüber kann man nur spekulieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[...] Eine Garantie, dass man einen bestimmten Gegner besiegt wird ganz sicher nicht ins Spiel eingebaut werden [...]

Hmm... bisher hab ich Dich irgendwie schon ein wenig leiden können;

nun bin ich mir nicht mehr sicher ;)

Wieso nicht? Geht doch überall so, wenn A von B angegriffen wird, dass, wer besser ist, auch gewinnt.

Keine Ahnung wie ihr das seht, aber bessere Gesamtwerte durch Skillung, Ausrüstung, Dienstgrad und diverse Moral-"Bausteinchen" sollten doch auch zu einem Sieg gegen jemanden führen, der/die nicht so hohe Gesamt-Wertungen besitzt.

Selbst wenn man bei den zu betrachtenden entgegenstehenden Werten in der Aufsummierung (Basis, Ausrüstung,..) nur um 1 besser wäre, dann sollte man doch als Sieger hervorgehen.

Oder wozu gibt es dann diese Werte überhaupt?

Ich weiß, unikat macht einfach und dann ist "alles super, perfekt und richtig" so wie es dann ist, selbst wenn man nur von der Wand bis zur Tapete gedacht hat und es 3 Monate später total sinnfrei ist oder für jeden sichtbar irgendetwas ebend nicht richtig wäre, dann ist "alles richtig/bereinigt/korrekt"...

In diesem Sinne auch nochmal danke an soad, dass Du Dich um die Berichtigung meines seit fast 2 Monaten falschen Orden gekümmert hast, der ja laut mehrfacher Aussage von Roten angeblich richtig ist obwohl Jede/r bis zu Deiner Intervention vorhin sehen konnte, dass es ebend nicht so war :denk:

@ Ovolon: Man will nicht einfach nur ein Unentschieden ausklammern, deshalb ist der wert so groß. Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass mal von einem Wert von +/- 5% die Rede war. Ob das nur ein Gerücht oder der tatsächliche Wert ist, darüber kann man nur spekulieren.

Spekulieren bringt ja nix;

siehst ja selber was die letzte Zeit los war.

Entweder hören die Leute auf, weil sie sich komplett ignoriert und verar**t fühlen oder es kommt nur Sch** bei raus wenn sich User/in wirklich einen Kopf machen, da es anscheinend auch genug Leute gibt, denen eigentlich alles total egal ist und die das Streben nach Hintergrund-Wissen anderer User/innen als "Querulanten-Kacke" abstempeln und niedermachen.

Und fragste dann immer wieder nach weil Dir niemand eine auch nur halbwegs ordentliche Auskunft gibt, dann bekommst aus einer ganz bestimmten Richtung in jedem Thema zu spüren, dass berechtigte Fragen zu stellen nicht geduldet wird...

Um was geht es denn noch außer der Verhinderung eines Unentschiedens?

Weißt Du da was Konktetes?

Wenn ja, dann wäre es nett, wenn Du mich achtung2.gif und sicherlich auch noch ein paar andere unwissende User/innen aufklärst, da man ja keine sinnvollen Angabe dazu bekommt und ich es langsam echt leid bin, um jede Beantwortung/Erklärung/Durchführung noch so trivialer Dinge 5x betteln zu müssen, bevor man es dann irgendeinem "Bunten" mal ganz aus Versehen doch aus der Nase ziehen kann.

Im Wiki (auch oben von muff zitiert) steht "Hier gilt jedoch auch ein minimaler Zufallsfaktor. Dieser dient hauptsächlich dazu, dass es bei annähernd gleichen Werten zu keinem Unentschieden kommt"

Gibt ja hier im offiziellen Schulterglatze-Forum keinerlei FAQ-Thema indem man zu den Duellen auch nur irgendetwas nachlesen kann :denk:

1% ist schon eine verdammt hohe Toleranz bei den Werten um die es bei intensivem Spielverhalten schon nach 4-5 Monaten geht.

Ich hoffe, dass 5% wirklich nur ein gaaaaaanz schlechtes Gerücht sind.

Schließlich macht es bei 5% Zufall dann KEINEN Unterschied ob man Waffen-Ausbildung auf 300 oder 700 geskillt hat;

zieht man die A**-Karte beim "Zufall", dann hat man auf dem Speed schon komplett verkürzt 2 Jahre, 7 Monate und 10 Tage ganz umsonst von 300 auf 700 Waffe geskillt, da 5% "zufälliger Abzug" diese weiteren 400 Basisskillungen dann vollkommen "auffressen".

Da ein Duell jedoch nur aus 2 Leuten (Angreifer und Angegriffener) besteht, bekommt man statistisch auch bei jedem 2. "eigentlich zwar knappem ab trotzdem zu gewinnendem Duell" durch diesen Zufall eine Niederlage übergebraten und hat somit die letzten x Skillungen ganz umsonst weiter ausgebildet...

Klar, man gewinnt statistisch auch jedes 2. "eigentlich zwar knappes ab trotzdem zu verlierende" Duell.

Wer aber bei 99% aller Abwehren "nackig" ist (demzufolge dort ein so großer Unterschied besteht, dass man keinen "Zufall" bekommt), bei dem gleicht sich dieser "Zufall" nicht mehr aus, wenn man dann auch noch bei den selber geführten Duellen anhand gewisser Punkte die Gegner so selektiert, dass man sowieso annähernd jedes Duell gewinnt, dann wird man im Endeffekt viel öfter bei eigentlich knapp zu gewinnenden Duelle durch den "Zufall" beschi**en als man einen Vorteil aus dem "positiven" Zufall schöpft, da man ja sowieso gegen die selber erwählten Gegner gewinnen würde und nun bei "negativem" Zufall ab und an verliert was bei einer richtigen Berechnung ebend nicht geschehen würde.

Wie gesagt:

1% "Zufall" ist schon enorm viel wenn man die Zeit und/oder Patronen und damit Euros für die Skillungen betrachtet, die in 50% der Zufalls-Fälle eigentlich nicht berücksichtigt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht bin ich zu doof mit Mathe-Leistungskurs. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich keine Stochastik (Wahrscheinlichkeitsrechnung / Statistikrechnung) in der Schule hatte. Somit kann ich den Ausführungen von Lemon einfach nicht folgen. Oder ich habe einfach nicht die rhethorischen Fähigkeiten, weil ich im Deutschunterricht immer gepennt habe, sodass ich mich nicht richtig ausdrücken kann. Also versuche ich es mal ganz einfach, sodass mich auch Schreiber von ach so wahnsinnig witzigen Wiki-Beiträgen verstehen.

Es kann und darf hier nur eine einzige Aussage geben:

ES BEDARF BEI GEFECHTEN KEINES ZUFALLSFAKTORS!!

Am Ende des Tages (Gefechtes) ist es doch nun einmal ganz einfach. Zum Zeitpunkt x, an dem das Gefecht statt findet, steht beim Angreifer ein Wert x bei Angiff (sagen wir mal 5402) und auch beim Verteidiger ein Wert y bei Verteidigung (sagen wir mal in 3 Alternativen 5401/5402/5403) in der Übersicht der Stammakte. Wie diese Werte zustandegekommen sind, ist sowas von egal, denn die Berücksichtigungen der Wertung von Skill / Ausrüstungs-Item / Zusatz-Item / Moral / Truppenmoral / TA sind bereits in die Berechnung des Absolutwertes eingeflossen. Und der Rest ist ganz einfache simple Mathematik, die bereits unser Sohn in der 3. Klasse beherrscht.

DIE FORMEL, DIE JETZT NUR NOCH GEBRAUCHT WIRD, IST:

VERGLEICHE X MIT Y

Nun gibt es 3 Varianten (siehe Beispiel):

1. gegeben: X=5402 und Y=5401 Rechnung: X>Y Ergebnis: Angreifer gewinnt, weil X größer als Y

2. gegeben: X=5402 und Y=5402 Rechnung: X=Y Ergebnis: Angreifer verliert, weil X gleich Y ist und die Regel: "Bei Gleichstand gewinnt der Verteidiger" greift.

3. gegeben: X=5402 und Y=5403 Rechnung: X<Y Ergebnis: Angreifer verliert, weil X kleiner als Y

UND WENN DAS IM PROTOKOLL DES MANÖVERS STEHT, FÜHLT SICH NIEMAND VERALBERT UND JEDER KANN DAS ERGEBNIS NACHVOLLZIEHEN.

Und nun möchte ich von einem ROTEN eigentlich nur noch eine Antwort lesen.

JA MEINE LIEBEN USER, WIR WERDEN DAS PROGRAMM UMSCHREIBEN, DEN ZUFALL RAUSNEHMEN UND DEN BLÖDEN KOMMENTAR AUS DER WIKI STREICHEN.

Vielleicht meldet ihr euch mal bei "Die Stämme", "Travian", "Forge of Empires" oder "Grepolis" an. Da könnt ihr euch mal was abschauen. Für die Gefechtsauswertung von "Grepolis" musst du schon fast studiert haben, so komplex ist die. Da wird jede Einheit des Gefechts angezeigt, deren Gewichtung und Stärke aufgeführt und dann die ganze Sache vorgerechnet. Und da steht zum Schluss der Vergleich der Kampfstärken. Und im Ergebnis steht fest (vielleicht auch mal mit einem Unterschied von nur 1), wer gewonnen hat. Und da wird von Absolutwerten ausgegangen und kein Zufall angenommen. Ich weiß wovon ich rede, ich habe das Spiel 3 Jahre gezockt. Es geht, wenn man will. Aber unikat will wahrscheinlich nicht.

Und im Übrigen, so genau braucht man die Herkunft der einzelnen Punkte auch nicht aufstellen. Das ginge zu weit. Es reicht, wenn es einfach so gegenüber gestellt ist, wie ich es in der Beispielrechnung gezeigt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Leute! Ich würde euch bitten jetzt wieder etwas runter zu kommen! Die Frage die ich mir seid Beginn des Threads stelle ist, was es mir nützt, wenn ich weiß wie hoch der Zufallsfaktor ist? Ich kann nirgendwo die Werte des Feindes sehen und kann auch nicht vorher sagen wem der Zufallswert wie zugute kommt!

Fakt ist, dass der Zufallswert 5% aus der Luft gegriffen ist und jenseits von gut und böse ist! Bei einem durchschnittlichen fertigen General wären dass bei 5000 Angriffspunkten ja 1000 Punkte Spielraum. Haltet ihr das noch für einen kleinen Zufallsfaktor? Wer sagt vor Allem, dass es ein Zufallsfaktor in Prozent ist? Kann ja auch sein, dass auf die Werte nur jeweils 5 Angriffspunkte/5 Deffpunkte gutgeschrieben oder abgezogen werden!

Zum deinem anderen Browsergame: Das Spiel ist mir auch bekannt und dort gibt es auch einen Zufallsfaktor bei Gefechten. Ich sage nur Moral, Nachtbonus usw. Da wir aber nicht bei diesem Spiel sind sondern bei SG ist es hier anders. Die Entwickler wollen den Zufallsfaktor, der wie gesagt sehr klein ist nicht veröffentlichen und das wird auch so bleiben. Ebenso wird eine Veränderung der aktuellen Berechnung nicht stattfinden.

Zumal du ja auch "im wirklichen Leben" eine Tagesform, eine Verletzung oder sonstiges im Kampf haben kannst! Ich habe z.B. noch nie einen Boxkampf gesehen, bei dem Schlagkraft von A mit der Blockkraft von B verglichen worden ist und dann gesagt wird, A oder B gewinnt. A kann beispielsweise durch eine Erkältung geschwächt sein und um 0,1% weniger kräftig zuschlagen oder pro Schlag durchschnittlich 3 Angriffspunkte weniger an den Verteidiger bringen, das ist der Zufallsfaktor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was du sagst, stimmt nicht ganz.

1. Der Nachtbonus ist eine feste Größe, die zu bestimmten Zeiten an und abgestellt ist. Man kann sich darauf einstellen, zumal man seine Angriffe ziemlich genau auf die Sekunde mit einer Unschärfe von +/- 10 Sek. timen kann. Es ist also vermeidbar innerhalb des Zeitfensters des Nachtbonus anzugreifen. Die Unschärfe dient dazu, dass keine Bot-Angriffe automatisiert getimed werden können.

2. Es gibt Welten mit und es gibt Welten ohne Moral. In Moralwelten gibt es diesen "Zufallsfaktor", da gebe ich dir Recht. In den anderen Welten gibt es ihn nicht. Es ist also deine eigene Wahl, ob du den Zufallfaktor dabei haben willst oder nicht. Hier gibt es diese Wahl nicht.

Zu deinem Vergleich mit dem "wirkliche Leben". Wie wirkt sich denn bei einer Lafette die Erkältung des Schützen auf die Zielgenauigkeit aus? Bei einer Handfeuerwaffe mag die Tagesform wohl noch einen Einfluss auf die Trefferquote haben, aber doch nicht auf die Trefferstärke, oder ist in einer Patronen weniger Schwarzpulver, wenn der Schütze einen Schnupfen hat?

Es ist schon richtig, dass es im wirklichen Leben viele Unwägbarkeiten und Zufallsereignisse gibt (Wind - Regen - Krankheit), aber das hier ist ein Computerspiel. Und da möcht ich schon verstehen, warum ich (und das ist mir auch schon passiert) mit einem Generalsdienstgrad gegen eine Schulterglatze verliere. Ist es zuviel verlangt, die Ergebnisse beim Gefecht logisch und nachvollziehbar zu machen? Bei den Manövern geht das doch auch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was du sagst, stimmt nicht ganz.

1. Der Nachtbonus ist eine feste Größe, die zu bestimmten Zeiten an und abgestellt ist. Man kann sich darauf einstellen, zumal man seine Angriffe ziemlich genau auf die Sekunde mit einer Unschärfe von +/- 10 Sek. timen kann. Es ist also vermeidbar innerhalb des Zeitfensters des Nachtbonus anzugreifen. Die Unschärfe dient dazu, dass keine Bot-Angriffe automatisiert getimed werden können.

2. Es gibt Welten mit und es gibt Welten ohne Moral. In Moralwelten gibt es diesen "Zufallsfaktor", da gebe ich dir Recht. In den anderen Welten gibt es ihn nicht. Es ist also deine eigene Wahl, ob du den Zufallfaktor dabei haben willst oder nicht. Hier gibt es diese Wahl nicht.

Zu deinem Vergleich mit dem "wirkliche Leben". Wie wirkt sich denn bei einer Lafette die Erkältung des Schützen auf die Zielgenauigkeit aus? Bei einer Handfeuerwaffe mag die Tagesform wohl noch einen Einfluss auf die Trefferquote haben, aber doch nicht auf die Trefferstärke, oder ist in einer Patronen weniger Schwarzpulver, wenn der Schütze einen Schnupfen hat?

Es ist schon richtig, dass es im wirklichen Leben viele Unwägbarkeiten und Zufallsereignisse gibt (Wind - Regen - Krankheit), aber das hier ist ein Computerspiel. Und da möcht ich schon verstehen, warum ich (und das ist mir auch schon passiert) mit einem Generalsdienstgrad gegen eine Schulterglatze verliere. Ist es zuviel verlangt, die Ergebnisse beim Gefecht logisch und nachvollziehbar zu machen? Bei den Manövern geht das doch auch!

also jetzt wirst du etwas kleinlich und rechthaberisch, oder? und wie muff schon sagt, was bringt mir das alles wissen, solange ich nciht weiß was mein gegner hat? ausrüstung, moral, moralitem usw, alles beinflusst doch das geschen mehr als der bißchen zufall. soll in zukunft dann noch eingeführt werden, das man jeden soldaten davor ins profil schauen kann bevor man angreift.

außerdem wurde noch nie etwas darüber gesagt, jeder hatte es immer akzeptiert wie das gefecht ausging. was hat sich jetzt geändert? nur weil einer aufmerksam gemacht hat, das etwas zufall dabei sein kann/ist? was hat sich jetzt geändert an der info? nichts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und da möcht ich schon verstehen, warum ich (und das ist mir auch schon passiert) mit einem Generalsdienstgrad gegen eine Schulterglatze verliere. Ist es zuviel verlangt, die Ergebnisse beim Gefecht logisch und nachvollziehbar zu machen? Bei den Manövern geht das doch auch!

Auch eine Schulterglatze kann bessere Gesamtwerte als du haben, im Angriff. In einer Verteidigung hingegen ist sie in aller Regel komplett schutzlos. Weil eben nur ein einseitiger Skill möglich ist. Hinzu kommt, dass manch einer, der den Spionagelehrgang gemacht hat und einen Angriff eines niedrigeren Dienstgrades kommen sieht, ggf. die Situation unterschätzt und darauf verzichtet, sich zur Verteidigung zu rüsten.

Bei Manövern übrigens gibt es absolut auch einen Zufallswert, der in die Berechnungen mit einfließt, aber darum geht es hier ja eigentlich gerade net, genau so wenig, wie um irgendwelche anderen Browserspiele mit verschiedenen Modi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...