Jump to content

zAc

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über zAc

  • Rang
    Obergefreiter
  1. zAc

    Server Probleme - 17.12. 2012

    Stephan, ist doch fast wie bei der Bw. Im militärischen Dienst- und Einsatzbetrieb ist mit Widrigkeiten und Störungen zu rechnen. Der Soldat muss immer mit Härten zurecht kommen. Und außerdem passen Anspruchsdenken und Kameradschaft auch nicht recht zusammen. Nur mal so als realer Gedanke...
  2. DAFÜR. Zumal ein dafür erhaltener Orden dann auch ein Ehrenzeichen wäre, dass (v)erdient wurde, nicht erkauft und somit eine andere Wertigkeit darstellte. Jedenfalls für mich. PS: Moni, der Inhalt eines Events ließe sich sicherlich programmseitig so organisieren, dass keine Zeitvorteile oder fehlende Items gekauft werden könnten. By the way... Das Problem beginnt doch schon viel früher. Wo befinden sich viele erfahrene Spieler in SG. In den TOP 10 Truppen. Es wäre doch interessant zu erfahren, wieviel Prozent der Tester sich in deren Reihen befinden. Daraus ergibt sich für diese Truppen ein ganz klarer Vorteil schon lange vor Spielbeginn. So bilden Patronenmänner und Bescheidwisser eh eine kaum besiegbare Symbiose.
  3. Hallo zusammen, von der Idee her ist ein gutes und phantasievolles Eventthema. Ein Grundsatz ist jedoch wirklich verbesserungswürdig.Nach meinem Verständnis werden bei sonstigen Handlungen oder Aktionen Zeitaufwand und Creditbedarf durch Patroneneinsatz minimiert oder aufgehoben. In diesem Event ist anfänglich eine Festlegung notwendig (Verstärkung Angriff/Verteidigung/Moral), um in den umfänglichen Genuss von Bonbons zu gelangen. Eine anschließende Änderung kann nur mit Patronen herbei geführt werden. Auch wenn in diesem Zusammenhang der Patronenkauf ordentlich rabattiert wird. Ersparte Patronen (5 pro Woche) werden kaum ausreichen, um eine Änderung der Verstärkung aufgrund der Gefechtssituation über die Dauer des Events durchführen zu können. Das dedeutet, eine Änderung durch die Varianten Zeit und Credits ist nicht möglich und nicht vorgesehen. Schade eigentlich. Die Entlohnung im Individualgefecht von einem Bonbon halte ich für zu gering, zwei Bonbons halte ich für angemessen, da im Verhältnis jeder Truppensoldat, ob er nun am Manöver teilgenommen hat oder nicht, drei Lutscher erhält. Zumal der Einzelspieler seine Ausdauer verbraucht und diese nur durch gesammelte oder gekaufte Ergänzungen sofort ausgeglichen oder via Zeitbedarf wiederhergestellt werden kann. Was grundsätzlich verbessert werden sollte, ist eine gleichbleibende Wertigkeit von Entlohnungen. Hier zwei Beispiele: Ausbildungsgutschein Flut-Event - 120 Flutmarken a 200 Cr = 24.000 Cr Schießplatz - 50 Schießmarken a 5000 Cr = 100.000 Cr Jetziger Event - 300 Bonbons a 100 Cr = 30.000 Cr Entlohnungen Endgegner oder fieser Zeitgenosse (Einsatz ca. 200 bis 250 Ausdauer für 25 Treffer) Endgegner = 50 Üb-Mun - Credits nach Ausbildung - 1 Laser - 1 Ausbildungsgutschein jetziger Event = 100 Bonbons (ein Drittel eines Ausbildungsgutscheins) Meiner Meinung nach ist im jetzige Event das Verhältnis zwischen umfänglicher Spielmöglichkeit (wenn auch durch den rabattierten Kauf von Patronen) und den vorgesehenen Entlohnungen in einem verbesserungsfähigen Zustand. Darunter leidet der Spielspaß erheblich. MkG zAc
  4. Hallo Sebbo, vielleicht erleben wir ja mittels (Gott ähnlicher) Fügung oder durch Stimmenkauf noch einen Umschwung der jetzigen Tendenz, allerdings meiner Ansicht nach kaum vorstellbar. Anmerkung: Rettungsringe sind von Natur aus schwer entflamm- und verrottbar, auch wenn sie die meiste Zeit ihres Daseins nutzlos rumzuhängen scheinen. Fazit: Geldeinsatz ist ein vielleicht ein kurzweiliger Genuss, sowohl für den Betreiber als auch für den Anwender. Langfristig setzen sich jedoch nur Spielwitz, Geduld im Vorankommen und Fairness untereinander durch, da einem sonst die Mitspieler ausgehen werden. MkG zAc PS: Und wenn schon Lust aufs Löschen besteht, wäre es beispielsweise von Vorteil sich von den über 25.000 Schulterglatzenleichen im WBK1 zu verabschieden und diese zu entfernen. Vorteil: Das Oberführungskommando sparte sich pro Informationsprozess mindestens 25.000 Datenbankoperationen.
  5. Lieber Gott (mit Verlaub, es fiel mir schwer, es zu schreiben, da Gott ja gerecht sein soll) deine Ausführungen passen wie Deckel zum Topf meines ironischen Beitrags. Einige Fragen hätte ich an dieser Stelle. Ist das Ziel des Spieles mit "echt Geld" bevorzugter zu erreichen als mit (kostenlosem) Spielwitz? Ist/sind Spieler mit Spielwitz automatisch immer MultiAcc-Spieler und/oder gleichzeitig ständig bestrebt zu betrügen? Seit wann ist Siegeswille und Einsatz von "echt Geld" eine Garantie für den vorhersehbaren Erfolg? Und letztlich Dient die Verwendung von "echt Geld" nicht vielmehr in der von dir geschilderten Form in Form der Platzierung oder errungenen Siege gegenüber anderen Mitspielern zur Befriedigung des eigenen Geltungsbedürfnisses ? Meine (ironische) Empfehlung: Die vielen von dir eingesetzten Euronen im erwähnten Weihnachtsevent wären wahrscheinlicher in Form eines schicken Weihnachtsurlaubs oder einer Börsenwette (wenn schon mit Thrill) zweckdienlicher angelegt gewesen. MkG zAc
  6. Hallo zusammen, ein ironisches Wort an unsere Herren Einzelspieler und Strategen der besonderen Art. Wir kennen sie als diejenigen, die so schlecht verlieren können und am liebsten nicht kalkulierbare Risiken ausgeschlossen wissen möchten. Und sei es im Nachhinein. Die ggf. schon stattgefundene eigene Nutzung dieses Items ist jetzt natürlich auch nicht zu thematisieren. Bei diesen seltenen Gelegenheiten oder Anlässen birgt mein Gesicht ein etwas schiefes Grinsen. Der liebe Gott kann manchmal doch zeigen, sogar bei SG, dass er über einen harten linken Haken verfügt. Meint, es ist schön zu wissen, dass Spieler, die üblicherweise keine unkalkulierbaren Risiken (unter Einsatz welcher Mittel auch immer) kennen oder zu vermeiden suchen, aktuell mit einer Stolperfalle konfrontiert werden, die sie in ihrem unbändigen Siegesdrang aufhalten können. Kann die Bezeichung "Rettungsring" besser gewählt sein? Nein, hier handelt sich um die Konfrontation mit einer "temporär übermächtigen" Unabänderlichkeit im Gefechtsgeschehen zur sonst gängigen Regel im Gefechtsalltag. Nun gilt für Siegertypen, wenn auch nur selten, Niederlagen hinnehmen zu müssen kann "leider" nicht ausgeschlossen werden. Gut so! Fazit für mich: Der Rettungsring darf nicht sterben. MkG zAc
  7. Wird der Highscore des Truppenevents wieder eingestellt? Leider konnten man ihn zum Schluss des Wettbewerbs nicht mehr einsehen. Da wir bis zum Schluss Vollgas gegeben hatten, wäre es schon interessant zu wissen, welchen Platz wir nun endgültig belegt haben, zumal zum Ende hin in unserer Umgebung nochmals Bewegung herrschte.
  8. Hallo zusammen, die Debatte über die Aufstellung der Truppe, ob alle Spezies vorhanden sein sollten oder manöver-optimal eingerichtet werden, ist freie Entscheidung der TrpFhrg. Über eines muss man sich jedoch im Klaren sein, wenn im Sinne der Manöveroptimierung nur PI und SI eingerichtet werden, das bei anderen Aufgaben andere Fähigkeiten gefordert werden. Verfüge ich nicht über diese Fähigkeiten, muss ich sie mir aneignen oder die die gestellte Aufgabe nicht angehen. Bei einem Event, wie dem laufenden, werden nun einmal alle Spezies im Rahmen des Fähigkeitsprofils benötigt. Das ist Fakt und war lange vor Spielbeginn bekannt. Ergo hat der TrpFhr einen schlechten Job gemacht, wenn er in der Vorlaufzeit keine neuen Soldaten angeworben hat und seine Truppe umstrukturieren muss, wenn er im Event erfolgreich sein möchte. Von nichts kommt auch nichts. Und zur Erinnerung an die militärische Realität, ein kämpfender Soldat wird ja nach Land von 8 bis 12 nicht kämpfenden Soldaten versorgt. Wer diese Versorgung nicht leisten kann, verfügt nicht über die Fähigkeiten, erfolgreich einen Kampf zu führen. Auf unser Spiel heruntergebrochen bedeutete diese Vorgabe, wer keine "Versorger und Unterstützer" vorhält, kann auch nur begrenzt agieren. Eben nur Manöver führen und bei anderen Aufgabenstellungen seine sonstigen Fähigkeitslücken durch Patronen begrenzt ausgleichen. Die zweite Variante bedingt ein bisschen rumzudenken und andere Lösungen sich auszudenken. So ist das nun mal bei Strategiespielen. Glück ab zAc
  9. Hallo zusammen, nun habe ich mich durch - sechs - Seiten von Kommentaren gelesen. Das Hauptanliegen vieler hier Schreibender hat mit dem Spiel wenig im Sinn oder trägt auch sonderlich zur allgemeinen wissenswerten Information der Spieler bei. Vielmehr geht es um Neid und Missgunst auf auf Andere(s), Alle und Jeden. Es wird zum Besten gegeben, das einem Einzelheiten in der Organisation und im Ablauf des Spiels nicht gefallen, natürlich nur aus dem persönlichen Blickwinkel und nur unter dem Aspekt des eigenen Vorteils. Es handelt sich jedoch um ein Truppen-Event, alle Spezies sind gefordert und werden benötigt. Und einer muss nun mal beginnen. Und wem das Truppenspiel nicht in der aktuellen Form gefällt, muss doch nicht mitspielen oder einer Truppe angehören. Und in einer Truppe ist gegeben, dass Einzelansprüche sich dem Truppenziel unterordnen sollten. In unserer Truppe beispielsweise haben wir uns über die möglichen Erträge, die wir mit unseren Leistungen in diesem Event erbringen bzw. erreichen werden, noch keine tiefschürfenden Gedanken gemacht. Vielmehr steht im Vordergrund, ob die Gruppe in der Lage ist, gemeinsam gesetzte Ziele zu erreichen. Wenn es gelingen sollte, sich dann darüber zu freuen, es geschafft zu haben. Eine Vorraussetzung für die Teilnahme an diesem Event stand über allem, dies nicht durch Patronen käuflich zu erreichen, sondern durch Verstand, Wille und Kraft und mittels Zusammenarbeit zu erzielen. Und abschließend noch eine Anmerkung. Ich gründe eine Truppe, also bin ich, ist eine irrige Annahme. Kommunikation, Motivation und Zusammenarbeit muss geprobt und erlernt werden, genauso wie Verzicht, Dienen und gemeinsam erlebtes Freud und Leid. Erst wenn diese Phasen durchlebt worden sind, funktioniert eine Truppe, hier genauso wie im realen Leben. Glück ab zAc, TrpFhr Bad-Men
  10. Hallo Karin, danke für deine Zustimmung. Ich hoffe, du siehst es mir nach, aber genau diese Automatismen zerstören den Spielgedanken und dienen, mit Verlaub, nur der eigenen Bequemlichkeit. Bei militärischen Operationen zieht eine Handlung meist immer eine Unabänderlichkeit nach sich. Wenn ein militärischer Führer Truppen bindet, kann er sie nicht gleichzeitig automatisch in einem anderen Zusammenhang verwenden, der anschließend erfolgen soll. Es sei denn, die Betroffenen werden sich dort hin bewegen. Automatisch geht das nicht. Auf unser Spiel übertragen, ist ein Truppenspieler in einem Manöver eingebunden, muss er für die Aktion danach auch verfügbar sein, sonst findet diese leider ohne ihn statt. Oder aber, er entscheidet sich jetzt für die spätere Aktion und kann an der aktuellen Handlung nicht teilnehmen. Das mit Automatismus zu unterstützen, halte ich für falsch und bestraft Einsatz und Disziplin derer, an beiden Handlungen teilhaben bzw. teilnehmen wollen. mkg
  11. Hallo zusammen, wir entfernen uns leider immer mehr von militärischen Gegebenheiten bzw. vom alltäglichen Dienstgeschehen. Militärischer Regeldienst beginnt um 0700 und nicht um 0800. Nachtwachen in der Regel um 0600. Die jetzige Regelung beinhaltet einen Büro-Rhythmus, keinen militärischen Dienstbetrieb. Es gibt jetzt keine tückischen Zeitfenster mehr. In der Vergangenheit waren Risiken gegeben, denen organisatorisch von der Truppe begegnet werden musste. Bis Ende letzter Woche gab es die Möglichkeit, hier taktisch zu agieren und organisatorische Schwächen von Gegnern zum eigenen Vorteil zu nutzen. Jetzt gibt es nur noch Regelgefechte. High-Level und 30/30 gewinnt oder befindet sich auf Nachtwache. Jetzt ist ja das Rundumsorglospaket für die personell stark besetzten Truppen mit High-Level-Ausbildung gegeben. Wo bleibt da die Taktik. Es gibt keine Varianten mehr. Ab 2000 Uhr begeben sich die High-Levels zur Nachtwache und die Hälfte der 24 Std. eines Tages ist sicher abgedeckt. In den verbleibenden 12 Std. ist jeder Mitspieler unter normalen Umständen gut erreichbar und kann sich gut organisieren, um für Manöver verfügbar zu sein. Auftretende Militärische Schwächen sind weitgehend ausgeschlossen. -- Ironie an -- Eigentlich sollte jetzt nur noch im Rahmen von Manövern aus Sicht des Angreifers bei der Truppenauswahl ein Rückgriff bis zur Seite 6 (2 vorwärts und 2 rückwärts reichten völlig aus), auf 8 Seiten erweitert werden, dann haben wir die perfekte Lösung im Sinne des Ausschlusses von taktischen Möglichkeiten und einen unbedingten Erfolg nach diesem Manövermuster. Eines wäre dann gewiss, es könnte nur noch der schnelle Kauf von Patronen helfen, um mit allen Spielern der jeweiligen Truppe innerhalb des Vorlaufzeitraumes eines Manövers noch schnell aufzuleveln. Das nenne ich eine geniale taktische Variante, möchte man die Verteidigung erfolgreich durchführen. --Ironie aus-- Fazit: das Programm bzw. der systemseitige Ablauf unterbindet bei diesem grossen Zeitfenster einer automatisierten Absicherung von Truppenstützpunkten jegliche eigene Initiative und stärkt lediglich Regelhandlungen großer Truppen. Schade. Mein Vorschlag: Nachtwachenanmeldung: 2000 bis 0100 Uhr Nachtwachengeltungszeitraum: 2100 bis 0500 Uhr und Manöverende 0700 Uhr (automatische Teilnahme an eingehenden Manövern der zur NW bis 0500 Uhr angemeldeten Spieler)
  12. Hallo und guten Morgen, früher Vogel fängt den Wurm. Heute leider nicht. Als ich um 0500 SG aufgerufen habe, war das neue Symbol der Nachtwache in der Anzeige (oben links) nicht erloschen. Habe versucht einen Angriff zu starten, war jedoch nicht möglich. Über Nacht war ich zur Nachtwache angemeldet. Es wird immer noch die gelb unterlegte Nachricht - Ein Gefecht ist nicht möglich wenn du zur Nachtwache eingeteilt bist.- eingeblendet. Schade, schade, schade. Bitte schnellstens beheben. mkg zAc
  13. Ich hatte dieses Feedback bzw. diese Anregungen versehentlich im Nachbarthread (neuer Event-Termin) gepostet. Hier noch einmal an der richtigen Stelle. Zum Spielablauf folgende Anregungen: Beispielsweise könnten 15 - 25 - 50 - 100 - 150 Säcke als Tagespensum - wie Einzelgefechte in einer Schlacht - belohnt werden. Das zu erfüllende Tagespensums ist an eine Truppenkategorie - Sauhaufen - Gruppe - Zug - Kompanie - etc. gebunden. So ergäbe sich pro Tag ein Tagessieger pro Kategorie, am Ende ein Gesamtsieger pro Kategorie und eine Gesamtsiegerbetrachtung über alles. Zu bedenken ist jedoch folgendes. Im Rahmen der letzten Veranstaltung wurde verschiedentlich beobachtet, dass einzelne Truppen für den Zeitraum des Events enorme Personazuwächse zu verzeichnen hatten (ggf. Einzelspieler, die auch in den Genuss von Orden und Marken kommen wollten). Mit Hilfe von geeigneten Datenbankabfragen kann der Status einer Truppe für den Eventzeitraum sicherlich zweifelsfrei festgestellt werden, egal welche personellen Mittel über welchen Zeitraum während des Wettbewerbs eingesetzt wurden. Da das Event über mehrere Tage läuft, werden sowohl die Besten von Tagesleistungen und als auch die der "Schlacht" an deren gewogenen Tageswerten ermittelt. Nur anfängliche Erfolge oder ein oder zwei Tagessiege führen bekanntlich nie zum Gesamtsieg. Gravierende Versäumnisse im Gesamtverlauf des Events können nicht durch Einzelleistungen wett gemacht werden, wenn es um den Gesamtsieg geht. Um den "Patronas" unter den Spielern keinen wesentlichen Vorteil zu verschaffen, wäre es denkbar ein Maximum von Patronen im Verhältnis zur Gesamtleistung (Tag/Eventdauer) zuzulassen, deren Gesamtzahl auf weniger als die Hälfte innerhalb einer Periode begrenzt wird. Wichtig wäre jedoch auch hier, dass bei Vervendung von Patronen gleichzeitig ein reduzierter Zeitfaktor, vielleicht max. 40% (bei der kleinsten Truppenkategorie) , die Arbeiten rund um das "bezahlte" Sandsack konfektionieren begleitet. Patronen kaufen, einsetzen und fertig ist der Sandsack, ist einfach nur unfair und erinnert mich eher an die inhaltliche Leere des Investmentbanking, wobei es nur noch um den Deal, den Sieg geht, aber nicht mehr um das, was dahinter steht. In unserem Fall das Zusammenspiel der Truppe - denn die Truppe war gefragt. Bei der erlebten Veranstaltung waren vielmehr planerische Arbeiten, Organisation und Koordination einzusetzender Kräfte durch die Truppführung und Durchhaltevermögen von den Beteiligten bei den Konfektionierungsarbeiten bis zur Fertigstellung der Sandsäcke gefragt. und das über Tage. Mit kameradschaftlichen Grüßen
  14. Meiner Meinung nach eignete sich als neuer Austragungszeitraum der kommende Herbst besser als der anstehende Sommer. Zum Spielablauf folgende Anregungen: Beispielsweise könnten 15 - 25 - 50 - 100 - 150 Säcke als Tagespensum - wie Einzelgefechte in einer Schlacht - belohnt werden. Das zu erfüllende Tagespensums ist an eine Truppenkategorie - Sauhaufen - Gruppe - Zug - Kompanie - etc. gebunden. So ergäbe sich pro Tag ein Tagessieger pro Kategorie, am Ende ein Gesamtsieger pro Kategorie und eine Gesamtsiegerbetrachtung über alles. Zu bedenken ist jedoch folgendes. Im Rahmen der letzten Veranstaltung wurde verschiedentlich beobachtet, dass einzelne Truppen für den Zeitraum des Events enorme Personazuwächse zu verzeichnen hatten (ggf. Einzelspieler, die auch in den Genuss von Orden und Marken kommen wollten). Mit Hilfe von geeigneten Datenbankabfragen kann der Status einer Truppe für den Eventzeitraum sicherlich zweifelsfrei festgestellt werden, egal welche personellen Mittel über welchen Zeitraum während des Wettbewerbs eingesetzt wurden. Da das Event über mehrere Tage läuft, werden sowohl die Besten von Tagesleistungen und als auch die der "Schlacht" an deren gewogenen Tageswerten ermittelt. Nur anfängliche Erfolge oder ein oder zwei Tagessiege führen bekanntlich nie zum Gesamtsieg. Gravierende Versäumnisse im Gesamtverlauf des Events können nicht durch Einzelleistungen wett gemacht werden, wenn es um den Gesamtsieg geht. Um den "Patronas" unter den Spielern keinen wesentlichen Vorteil zu verschaffen, wäre es denkbar ein Maximum von Patronen im Verhältnis zur Gesamtleistung (Tag/Eventdauer) zuzulassen, deren Gesamtzahl auf weniger als die Hälfte innerhalb einer Periode begrenzt wird. Wichtig wäre jedoch auch hier, dass bei Vervendung von Patronen gleichzeitig ein reduzierter Zeitfaktor, vielleicht max. 40% (bei der kleinsten Truppenkategorie) , die Arbeiten rund um das "bezahlte" Sandsack konfektionieren begleitet. Patronen kaufen, einsetzen und fertig ist der Sandsack, ist einfach nur unfair und erinnert mich eher an die inhaltliche Leere des Investmentbanking, wobei es nur noch um den Deal, den Sieg geht, aber nicht mehr um das, was dahinter steht. In unserem Fall das Zusammenspiel der Truppe - denn die Truppe war gefragt. Bei der erlebten Veranstaltung waren vielmehr planerische Arbeiten, Organisation und Koordination einzusetzender Kräfte durch die Truppführung und Durchhaltevermögen von den Beteiligten bei den Konfektionierungsarbeiten bis zur Fertigstellung der Sandsäcke gefragt. und das über Tage. mkg
  15. zAc

    Belohnung für Buguser

    @Septus, danke für deine Ausführungen. Dem möchte ich nichts hinzufügen. Vielleicht nur eine klitzekleine Anmerkung zu letzten Beitrag von @JackDaniels, als es um die Fairness der Masse derSpieler ging und seinerseits mit "Blub-Blub-Blub" kommentiert wurde. Hier offentbart sich eine Scheinwelt, wie ich sie nur aus der Automobilwelt kenne. Zeige mir dein Auspuffendrohr und ich sage dir, wer du bist. mkg
×
×
  • Neu erstellen...