Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Tanni

Der ultimative 311te Dummlaber Fred

Recommended Posts

Wolf Biermann:

Ballade zur Beachtung der Begleitumstände beim Tode von Despoten, aus welcher man ersehen kann, wie man nicht nur die Despoten, sondern auch deren Lakaien auf einfache und doch wirkungsvolle Weise gleich miterledigen kann.

Wenn endlich ein Despot
Erschlagen ist und tot
Dann muss man auch sofort
Sofort am selben Ort
Mit Nadel und mit Faden
Sein Arschloch fest verschnürn
Vernähen und verriegeln
Verklammern und heiß bügeln
Verrammeln ganz und gar
Vernieten und verlöten
Schön luft- und wasserdicht
Damit die ganze Schar
Damit all die Laka’in
Die krochen da hinein
– für ewig drinnen bleiben!

Dann nimmt man schnell den toten
Versiegelten Despoten
Und legt ihn tief ins Grab
Und obenauf mehr Steine
Als damals Jesus seine
Damit nicht auferstehn
Die Heuchler und die Kriecher
Die mit dem Schnüffelriecher
Die Sesselfurzer! Laffen!
Die Bonzen und die Pfaffen!
Die Spitzel und die Henker!
Die Dichter auch und Denker
Die mit dem Heilgenschein
Gekrochen tief hinein
– ins ungeheure Arschloch

Es war in alten Zeiten
Ein viel geübter Brauch
Dass man den hohen Herrn
Ins reich verzierte Grab
Auch Diener, Frau’n und Hunde
Lebendig mit rein gab
– wir wolln in diesem Falle
die Tradition nicht schmähn:
Es solln auch mit den Herren
die Knecht’ zugrunde gehn!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:20::20::20::20::20::20::20::20: 

If you and I
Had been anything less
Than these tormented souls
We would never have gone so far
To become what we are

If you and I
Had never seen the world
Through the eyes of a child
We would never have wanted to stop time
Sleepers passing by

If you and I
Had been anything less
Than these disenfranchised minds
We would have looked the other way
As we passed each other by
 

 


And for the things I know
From the broken who I ask
Is to look beyond this place
Stop staring at the fog
Thinking only what went wrong

I know there are days
Too dark or hard to take
I hope you know
This is just one day you'll have to face
This is not the whole of your life

This is one day
This is one day
This is one day
One day
Out of all of your life

One day
Out of all of your life

:20::20::20::20::20::20: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Ballade von den Weißmachern und was mit ihnen geschehen muss

 

Und als der fleißige Student

beendet hat sein Studium,

da zog er aus der Lernfabrik

in eine andre um.

Das war ein großes Seifenhaus.

Mit hundert andern stellte er

schier dreißig Jahr tagein tagaus

die allerfeinste Seife her.

Die hatte hundert Weißmacher.

 

Und hat sein Lebtag nicht gefragt,

warum er solchen Unsinn macht.

 

Und er bekam als Lohn dafür

ein Haus und Wagen, Kind und Frau.

Das nannte er sein Eigentum.

So handelte er auch genau.

Da durfte keiner ran und rein.

Das liebte und das putzte er

zum Wochenend, jahraus jahrein,

mit allerfeinstem Seifenschmeer.

Der hatte hundert Weißmacher.

 

Und hat sein Lebtag nicht gefragt,

warum er solchen Unsinn macht.

 

Und als er fünfzig Jahr alt war,

da fing er plötzlich an zu schrein.

Er kotzte in den Seifentrog,

und dabei fiel er rein.

Natürlich hatte er kein Glück.

Zerkocht, zermahlen wurde er,

gepresst zu tausend Seifenstück.

Die Seife ist noch im Verkehr,

und die hat hundert Weißmacher.

 

Und hat sein Lebtag nicht gefragt,

warum er solchen Unsinn macht.

 

In diesem Produktionsprozess

wird zum Produkt, wer produziert.

Das ändert sich solange nicht,

bis es geändert wird.

Denn ihm gehört der Apparat,

den nennt man heut noch «Arbeiter»,

erst, wenn der ihn sich genommen hat,

dann ist er keine Ware mehr,

wenn er sie in die Hölle schickt,

die Weißmacher.

 

Und das sei nicht nur so gesagt.

Es kommt drauf an, daß man es macht.

 

(Dr. Franz-Josef Degenhardt)
 


 
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schlechte Zeiten....

 

Schlechte Zeiten, schlechte Zeiten sind das

für Spaßmacher, Spötter und Kabarettist.

 

Aus der Schreckenskammer der deutschen Provinz

da holten wir manchen Pappkamerad:

Richter, Notar, Pfaff und Lodenrock,

den Vati und den Sozialdemokrat,

die haben wir fröhlich fertiggemacht

und uns dabei einen abgelacht.

 

Schlechte Zeiten, schlechte Zeiten sind das

für Spaßmacher, Spötter und Kabarettist.

 

So haben wir 'n paar kleine Spießer verarscht,

als stamme die ganze Scheiße von den´,

und die sind doch bloß so beschissen,

weil sie so beschissen werden und es selber nicht sehn.

Aber jetzt hör ich paar Jusos schrein:

Denk an die AfD und den üblen Kleinbürgerverein.

 

Schlechte Zeiten, schlechte Zeiten sind das

für Spaßmacher, Spötter und Kabarettist.

 

Der brutale Senator und Arbeiterschreck

ist schon nicht mehr nötig, den gibt´s bald nicht mehr.

An dessen Stelle arbeitet schon

der liebenswürdige Funktionär.

Der war nicht mal Nazi,

auch sonst ist der nicht.

Auf so was macht man kein Spottgedicht.

 

Schlechte Zeiten, schlechte Zeiten sind das

für Spaßmacher, Spötter und Kabarettist.

 

Oh, heil'ger Villon, schlechte Zeiten sind das

für Spaßmacher, Spötter und Kabarettist,

jedenfalls dann, wenn er merkt,

dass er bloß Funktionär

fürs Pappkameraden-Abknallen ist.

Die Richtigen, die kriegt er nie vor´s Gesicht,

und wann mal ganz kurz - dann schießt er nicht.

 

Schlechte Zeiten, schlechte Zeiten sind das

für Spaßmacher, Spötter und Kabarettist.


(Nach Dr. jur. Franz-Josef Degenhardt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Große Schimpflitanei
zusammengestellt aus den zahlreichen Schreiben an den Dichter und Sänger

oder aus meiner Fanpost



1. Gesang
Lieber Doktor Degenhardt.
Drecksau mit dem Ulbrichtbart,
Zonenknecht, Sowjetspion.
Warte nur, Dich kriegn' wir schon!
Rote Wanze. Schweinehund.
Jauche spritzt dir aus dem Mund,
Abschaum von der schlimmsten Art.
Gaskammer für Degenhardt!
Stalin- Bolsche- Kommunist,
dass du bald verrecket bist.

Dass du bald verrecket bist.

Dass du bald verrecket bist!

2. Gesang
Sprücheklopfer und Ästhet 
ohne Progressivität, 
kleiner Hofnarr, Bürgersohn, 
hast nur Alibifunktion. 
Konterrevolutionär, 
Feigling, Spießer, Kleinbürger 
auf dem Einzelgängertrip 
mit der Klampfenpolitik, 
Ausbeuter, Kapitalist 
dass du bald verrecket bist.

Dass du bald verrecket bist!

3. Gesang
Sehr geehrter Linksanwalt, 
gehörst ganz einfach abgeknallt, 
superkrimineller Star. 
Gangster im Gerichtstalar,
Sprengstoffdealer, Bombenfranz, 
Terrorist - ab mit dem Schwanz, 
rote Advokatensau, 
hau' ich dir die Fresse blau, 
Anarchist und Linksfaschist. 
dass du bald verrecket bist.

Dass du bald verrecket bist!

4. Gesang
Etablierter Millionär, 
wo sind deine Kohlen her? 
hast 'ne Villa im Tessin 
und 'nen Puff in Westberlin, 
fährst 'n roten Cadillac, 
fette Laus am Wohlstandssack, 
die vom Sozialismus singt, 
und dabei Champagner trinkt, 
Ausbeuter, Kapitalist, 
dass du bald verrecket bist.

Dass du bald verrecket bist!

Abgesang
Meinem alten Schutzpatron, 
Dieb und Dichter, Francois Villon, 
sing' ich oft auf seinem Grab, 
lacht der sich die Eier ab 
über diese Litanei, 
und dann singen wir zu zwei:
Wenn ich an dem Galgen häng 
und mir wird der Hals zu eng, 
weiß nur ich, wer da so log 
und wie schwer der Arsch mir wog.

Und wie schwer der Arsch mir wog!

 

(Rechtsanwalt Dr. jur. Franz-Josef Degenhardt)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

                                                                                                                                                                                          BAYERISCHES MINISTERIUM

                                                                                                                                                                                          FÜR WIRTSCHAFT

                                                                                                                                                                                          UND TECHNIK

Bayerisches Ministerium für Wirtschaft und Technik 

                Postfach 47 11  80001 München

                                                                                                                                                                                          Aktenzeichen (Im Antwortschreiben bitte angeben):  

                                                                                                                                                                                           I a 3 - 67 b - 08 - 15

                                                                                                                                                                                          Bearbeiter/in Durchwahl: 089/815-15 5778

                                                                                                                                                                                          Datum: des Poststempels

 

Staatskanzlei

Bay. Finanzministerium

Bay. Ministerium für Arbeit und Soziales

Bay. Rechnungshof

Bay. Datenschutzbeauftragter

Beauftragte für Frauenangelegenheiten

Oberfinanzdirektion München

Bay. Vertretung für Bundesangelegenheiten

Regierungspräsidium München, Nürnberg, Regensburg

Magistrate der kreisfreien Städte

Landräte in Bayern

mit der Bitte um Weiterleitung der Mehrstücke an die Städte und Gemeinden 

 

Betrieblicher Arbeitsschutz

GVBL BAY 8054

 

Aufgrund des § 5 des Gesetzes über die Organisation der Landesverwaltung (Landesverwaltungsorganisationsgesetz - LOG BAY) vom 10. Juli 1962, zuletzt geändert am 20.11.1989 (GVBL BAY S. 904) wird im Auftrag der Landesregierung im Einvernehmen mit den Landesministern für ihre jeweiligen Geschäftsbereiche die nachstehende Richtlinie erlassen; gem. §§ 4 Abs. 1 und 15 LOG BAY gilt diese Richtlinie auch für Gemeinden und Gemeindeverbände. 

 

                                                                                                     Arbeitsorganisationsrichtlinien

über die Handhabung und Verwendung von Nadelbäumen kleineren und mittleren Wuchses, die in Diensträumen Verwendung als Dienstweihnachtsbäume finden

 

§ 1 Dienstweihnachtsbäume

Dienstweihnachtsbäume (Dwb) sind Weihnachtsbäume natürlichen Ursprungs oder natürlichen Bäumen nachgebildete Weihnachtsbäume, die zur Weihnachtszeit in Diensträumen aufgestellt werden.

 

§ 2 Aufstellen von Dwb

Dienstweihnachtsbäume dürfen nur von sachkundigem Personal nach Anweisung des unmittelbaren Vorgesetzten aufgestellt werden. Dieser hat darauf zu achten, dass:

1. der Dwb mit seinem unteren, der Spitze entgegen gesetzten Ende, in einen zur Aufnahme von Baum-Enden geeigneten Halter eingebracht und befestigt wird,

2. dass der Dwb in der Haltevorrichtung derart verkeilt wird, dass er senkrecht steht (in schwierigen Fällen ist ein zweiter Beamter hinzuzuziehen, der die Senkrechtstellung überwacht, bzw. durch Zurufe wie: mehr links, mehr rechts usw. korrigiert),

3. dass im Unfallbereich des Dwb keine zerbrechlichen oder durch umfallende Dwb in ihrer Funktion beeinträchtigenden Anlagen vorhanden sind.

 

§ 3 Behandlung der Beleuchtung

Die Dwb sind mit weihnachtlichem Behang nach Maßgabe des Dienststellenleiters zu versehen.

Weihnachtsbaumbeleuchtungen, deren Leuchtwirkung auf dem Verbrennen eines Brennstoffs mit Flammenwirkung beruht (sog. Kerzen), dürfen nur Verwendung finden, wenn die Bediensteten über die Gefahren von Feuerbrünsten hinreichend unterrichtet sind und während der Brennzeit der Beleuchtungskörper ein in der Feuerbekämpfung unterwiesener Beamter mit Feuerlöscher bereitsteht.

 

§ 4 Aufführen von Krippenspielen und Absingen von Weihnachtsliedern

In Dienststellen mit ausreichendem Personal können Krippenspiele unter Leitung eines erfahrenen Vorgesetzten zur Aufführung gelangen.

Zur Besetzung sind folgende in der Personalplanung vorzusehende Personen notwendig:

Maria: möglichst weibliche Beamtin oder ähnliche Person

Josef: älterer Beamter mit Bart

Kind: kann - wenn vorhanden – aus dem städtischen Kindergarten ausgeliehen werden. Dazu ist rechtzeitig die schriftliche Genehmigung der Eltern einzuholen.

Esel und Schafe: geeignete Beamte aus verschiedenen Laufbahnen

Die Rollen der Heiligen Drei Könige können auch von Beschäftigten mit dunklem Haupthaar, gebräunter Gesichtshaut und starkem, unverständlichem Akzent übernommen werden.

Bei der Besetzung der Rollen ist der Personalrat (PR), bei der Besetzung der Rolle „Kind“ mit einem Jugendlichen die Jugendvertretung und bei der Rolle „Maria“ die Gleichstellungsbeauftragte zu beteiligen

Zum Absingen von Weihnachtsliedern stellen sich die Bediensteten unter Anleitung eines Vorgesetzten ganz zwanglos nach Dienstgraden geordnet um den Dwb auf.

Eventuell vorhandene Weihnachtsgeschenke können bei dieser Gelegenheit verteilt werden.

Der Vorgesetzte, der als Weihnachtsmann die Verteilung vornimmt, kann das Gewand des Weihnachtsmannes steuerlich absetzen.

Wir bitten, vorgenannte Richtlinie in geeigneter Weise in den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen bekannt zu geben.

Über den Ablauf der Veranstaltung ist eine Niederschrift zu fertigen und dem PR zur Aufnahme in das ZBDI zuzusenden.

Aus Gründen des Datenschutzes sind in dieser Niederschrift die Namen der Personen, welche die Rollen „Esel und Schafe“ bzw. „Heilige Drei Könige“ übernommen haben, auf Wunsch unkenntlich zu machen.

 

§ 5 Erfahrungsbericht

Die Dienststellenleiter werden gebeten, bis zum 31. März 2018 einen detaillierten Erfahrungsbericht auf dem Dienstwege vorzulegen. Insbesondere ist darauf einzugehen, ob hinsichtlich der §§ 2 und 4 Schwierigkeiten in der entsprechenden Dienststelle aufgetreten sind.

 

§ 6 Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt bei allen Ministerien, Behörden, Dezernaten und Stabsstellen, die einen Dwbm beschaffen oder beschafft haben, zum Beschaffungszeitraum in Kraft und tritt mit der Aussonderung des Dwbm außer Kraft.

 

Im Auftrag:

Dr. Nikolaus Ruprecht

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb joyboyhh:

                                                                                                                                                                                          BAYERISCHES MINISTERIUM

                                                                                                                                                                                          FÜR WIRTSCHAFT

                                                                                                                                                                                          UND TECHNIK

Bayerisches Ministerium für Wirtschaft und Technik 

                Postfach 47 11  80001 München

                                                                                                                                                                                          Aktenzeichen (Im Antwortschreiben bitte angeben):  

                                                                                                                                                                                           I a 3 - 67 b - 08 - 15

                                                                                                                                                                                          Bearbeiter/in Durchwahl: 089/815-15 5778

                                                                                                                                                                                          Datum: des Poststempels

 

Staatskanzlei

Bay. Finanzministerium

Bay. Ministerium für Arbeit und Soziales

Bay. Rechnungshof

Bay. Datenschutzbeauftragter

Beauftragte für Frauenangelegenheiten

Oberfinanzdirektion München

Bay. Vertretung für Bundesangelegenheiten

Regierungspräsidium München, Nürnberg, Regensburg

Magistrate der kreisfreien Städte

Landräte in Bayern

mit der Bitte um Weiterleitung der Mehrstücke an die Städte und Gemeinden Betrieblicher Arbeitsschutz

 

Betrieblicher Arbeitsschutz

GVBL BAY 8054

 

Aufgrund des § 5 des Gesetzes über die Organisation der Landesverwaltung (Landesverwaltungsorganisationsgesetz - LOG BAY) vom 10. Juli 1962, zuletzt geändert am 20.11.1989 (GVBL BAY S. 904) wird im Auftrag der Landesregierung im Einvernehmen mit den Landesministern für ihre jeweiligen Geschäftsbereiche die nachstehende Richtlinie erlassen; gem. §§ 4 Abs. 1 und 15 LOG BAY gilt diese Richtlinie auch für Gemeinden und Gemeindeverbände. 

 

                                                                                                     Arbeitsorganisationsrichtlinien

über die Handhabung und Verwendung von Nadelbäumen kleineren und mittleren Wuchses, die in Diensträumen Verwendung als Dienstweihnachtsbäume finden

 

§ 1 Dienstweihnachtsbäume

Dienstweihnachtsbäume (Dwb) sind Weihnachtsbäume natürlichen Ursprungs oder natürlichen Bäumen nachgebildete Weihnachtsbäume, die zur Weihnachtszeit in Diensträumen aufgestellt werden.

 

§ 2 Aufstellen von Dwb

Dienstweihnachtsbäume dürfen nur von sachkundigem Personal nach Anweisung des unmittelbaren Vorgesetzten aufgestellt werden. Dieser hat darauf zu achten, dass:

1. der Dwb mit seinem unteren, der Spitze entgegen gesetzten Ende, in einen zur Aufnahme von Baum-Enden geeigneten Halter eingebracht und befestigt wird,

2. dass der Dwb in der Haltevorrichtung derart verkeilt wird, dass er senkrecht steht (in schwierigen Fällen ist ein zweiter Beamter hinzuzuziehen, der die Senkrechtstellung überwacht, bzw. durch Zurufe wie: mehr links, mehr rechts usw. korrigiert),

3. dass im Unfallbereich des Dwb keine zerbrechlichen oder durch umfallende Dwb in ihrer Funktion beeinträchtigenden Anlagen vorhanden sind.

 

§ 3 Behandlung der Beleuchtung

Die Dwb sind mit weihnachtlichem Behang nach Maßgabe des Betriebsleiters zu versehen.

Weihnachtsbaumbeleuchtungen, deren Leuchtwirkung auf dem Verbrennen eines Brennstoffs mit Flammenwirkung beruht (sog. Kerzen), dürfen nur Verwendung finden, wenn die Bediensteten über die Gefahren von Feuerbrünsten hinreichend unterrichtet sind und während der Brennzeit der Beleuchtungskörper ein in der Feuerbekämpfung unterwiesener Beamter mit Feuerlöscher bereitsteht.

 

§ 4 Aufführen von Krippenspielen und Absingen von Weihnachtsliedern

In Dienststellen mit ausreichendem Personal können Krippenspiele unter Leitung eines erfahrenen Vorgesetzten zur Aufführung gelangen.

Zur Besetzung sind folgende in der Personalplanung vorzusehene Personen notwendig:

Maria: möglichst weibliche Beamtin oder ähnliche Person

Josef: älterer Beamter mit Bart

Kind: kann - wenn vorhanden – aus dem städtischen Kindergarten ausgeliehen werden. Dazu ist rechtzeitig die schriftliche Genehmigung der Eltern einzuholen.

Esel und Schafe: geeignete Beamte aus verschiedenen Laufbahnen

Die Rollen der Heiligen Drei Könige können auch von Beschäftigten mit dunklem Haupthaar, gebräunter Gesichtshaut und starkem, unverständlichem Akzent übernommen werden.

Bei der Besetzung der Rollen ist der Personalrat (PR), bei der Besetzung der Rolle „Kind“ mit einem Jugendlichen die Jugendvertretung und bei der Rolle „Maria“ die Gleichstellungsbeauftragte zu beteiligen

Zum Absingen von Weihnachtsliedern stellen sich die Bediensteten unter Anleitung eines Vorgesetzten ganz zwanglos nach Dienstgraden geordnet um den Dwb auf.

Eventuell vorhandene Weihnachtsgeschenke können bei dieser Gelegenheit verteilt werden.

Der Vorgesetzte, der als Weihnachtsmann die Verteilung vornimmt, kann das Gewand des Weihnachtsmannes steuerlich absetzen.

Wir bitten, vorgenannte Richtlinie in geeigneter Weise in den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen bekannt zu geben.

Über den Ablauf der Veranstaltung ist eine Niederschrift zu fertigen und dem PR zur Aufnahme in das ZBDI zuzusenden.

Aus Gründen des Datenschutzes sind in dieser Niederschrift die Namen der Personen, welche die Rollen „Esel und Schafe“ bzw. „Heilige Drei Könige“ übernommen haben, auf Wunsch unkenntlich zu machen.

 

§ 5 Erfahrungsbericht

Die Dienststellenleiter werden gebeten, bis zum 31. März 2018 einen detaillierten Erfahrungsbericht auf dem Dienstwege vorzulegen. Insbesondere ist darauf einzugehen, ob hinsichtlich der §§ 2 und 4 Schwierigkeiten in der entsprechenden Dienststelle aufgetreten sind.

 

§ 6 Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt bei allen Ministerien, Behörden, Dezernaten und Stabsstellen, die einen Dwbm beschaffen oder beschafft haben, zum Beschaffungszeitraum in Kraft und tritt mit der Aussonderung des Dwbm außer Kraft.

 

Im Auftrag:

Dr. Nikolaus Ruprecht

 

was genau willst du uns damit sagen? ^^ :lol: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war als freundlicher Hinweis an unser Team rot gedacht, damit die bei der Vorbereitung der UNIKAT-Weihnachtsfeier ja keine Fehler machen. :5:

Cookie, Sickman, Chrischan usw. sollen sich also bitte schön locker nach Gehaltsstufen geordnet zum Absingen von Weihnachtsliedern aufstellen, vorher keine Fehler bei der Baumaufstellung machen, einen der Azubis hinreichend rechtzeitig in die Bekämpfung von Feuersbrünsten einweisen lassen (macht bestimmt die Feuerwehr Schwerin gern) und ihn dann in Kerzennähe mit einem Feuerlöscher aufstellen. Sonst kommt plötzlich ne Meldung von Sting, dass das Team rot wegen Wartung für längere Zeit ausfällt. :11:

Ich hoffe sehr, dass dann auch Umschläge mit pekuniären Weihnachtsgeschenken ausgetauscht werden! :8::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hymne auf die ehrsamen Vertreter einer ganz besonderen Handwerkskunst

 

Ei, jawohl sagt der Frisör Schniegelscher
Ei, jawohl sagt der Frisör Schniegelscher

Und er lobt den jungen Leuten ihr langes Haar
Und er findet noch die Glatzen so wunderbar
Gummiwaren, die verkauft er ganz diskret
Aber auch die Politik, von der er so viel versteht
Wird ganz individuell an den Mann gebracht
Denn er ist ein Menschenkenner und er weiß, was Kunden macht
Ei, jawohl sagt der Frisör Schniegelscher
Ei, jawohl sagt der Frisör Schniegelscher

Manchmal sagt er: "Hier in diesem Staat hat man es schön"
Denn er hat beim Kunden am Jackett was blitzen sehen
Öfter sagt er: "Hier im Staat noch viel zu ändern ist"
Denn er hört - der Herr ist Idealkommunist
Meistens sagt er: "Alles Sch...ummel und man sollte sich beschweren
Denn der Mensch im Allgemeinen, er bedauert sich so gern

Ei, jawohl sagt der Frisör Schniegelscher
Ei, jawohl sagt der Frisör Schniegelscher

Jedermann wird glücklich, durch seine Facon
Scheitel links, Scheitel rechts oder keiner pardon
Jeder Mensch hat schließlich auch ein Recht auf Solidarität
Auf ein mitfühlend Herz - Schniegelscher er versteht
Aller Leut latente Leiden und er macht sie manifest
Aber da ers macht ist nicht für links und mehr für rechts aufs best

Ei, jawohl sagt der Frisör Schniegelscher
Ei, jawohl sagt der Frisör Schniegelscher

Einmal wählte man Herrn Schniegelscher
In den Elternbeirat seiner Kinder Schule
Worauf man ihn höflich bat
Vor den anwesenden Eltern, Lehrern und Erziehern nun
Einmal seine Meinung zu was ganz Bestimmtem kund zu tun
Eine ganz bestimmte Meinung, zu was ganz Bestimmtem nämlich
Aber Schniegelscher, Frisör und Vater, war auch hier nicht dämlich

Ei, jawohl, sagt der Frisör Schniegelscher
Ei, jawohl, sagt der Frisör Schniegelscher

Erstens bin ich, für den Frieden, nämlich bin ich
Weil nämlich nur am Frieden gewinn ich
Zweitens: klar, dass ich als Mensch nur am Frieden gewinn
Folglich - klar auch, dass ich da für den Frieden nur bin
Drittens, sagt er: "Herren und Kunden, meine Meinung ist bekannt
Ihnen schon vom letzten Haarschnitt", setzte sich und man verstand

Ei, jawohl, sagt der Frisör Schniegelscher
Ei, jawohl, sagt der Frisör Schniegelscher

Aber gestern Abend saß ich mal mit ihm beim Bier
Und nach ölfen oder zwölfen, da eröffnet er sich mir
Und da schimpft er, dass er immer allem recht geben muss
Denn er sei Familienvater, eben darum sag ich Schluss
Schluss mit diesem Schöngetue, schluss mit dieser Furzerei
Eben darum, sag ich, weil er doch Familienvater sei

Ei
Jawohl
Sagt der Frisör
Schniegelscher
Ei, jawohl, sagt der Frisör Schniegelscher

 

(Kurt Demmler)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Leute

"Leute reden über jeden!"
Das ist wahr, und wie Welt so alt.
Warum läßt denn, was sie reden
oder reden könnten, uns nicht kalt?

Richten wir uns nicht nach den Leuten!
Kann, was man sagt, über uns sagt,
denn so viel bedeuten?

Wer, wer sind sie, die Leute,
für die jeden Tag so vieles geschieht,
die man nie von Angesicht sieht?

Wer, wer hat sie zu Richtern ernannt?
Sagen wir doch einfach mal "Nein!"
Wagen wir selber zu sein.

Sie sind wie ein Ungeheuer,
das uns niemals aus den Augen läßt.
Wenn's uns gut geht, wird es böse,
wenn's uns schlecht geht, gibt es uns den Rest... .

Sollten wir's nicht überlegen,
eh' wir was tun, oder auch nicht -
nur der Leute wegen?

Wer, wer sind sie, die anderen, die sagen:
"Ihr müßt leben wie wir,
und nicht so, wie jeder gern möcht'?"

Wer, wer sind sie, die Leute,
für die jeden Tag so vieles geschieht,
die man nie von Angesicht sieht?

Wer, wer sind sie, die Leute,
für die man oft tut, was einem nicht paßt?
Noch dazu, obwohl man sie haßt?

Wer, wer sind sie, die anderen,
die unser Glück zerreden?
Woher nehmen sie sich dazu das Recht?
 
Richten wir uns nicht nach den Leuten!
Kann, was man sagt, über uns sagt,
denn so viel bedeuten?
 
 
(Udo Jürgens)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weltkrieg Nr. 1
(La guerre de 14 - 18)


Hätt ich aus Kriegen den zu wählen,
der mir am besten so gefällt –
1000 und mehr müßte man zählen,
die es gab auf dieser Welt –
würde ich gar nicht erst lange raten,
auch Bedenken hätt ich keins.
Ich bin Fan, Herr Oberst gestatten,
von Weltkrieg Nr. 1

Nicht, daß ich alI die guten alten
noblen Kriege bloß veracht',
diese herrlich bunten Gestalten,
die sich lümmelten in der Schlacht.
Doch diese Kavallerie-Attacken,
Lanze und Säbel, alles nicht meins –
Ich bin Fan, Herr Oberst gestatten, von Weltkrieg Nr. 1

Einige gab es, und die waren
fabelhaft lang und voller Witz –
damals Troja, doch an Jahren
länger noch die vom Alten Fritz.
Auch nach dem Dreißjährigen hatten
alle noch nicht genug davon, scheint's.
Ich bleib Fan, Herr Oberst gestatten,
von Weltkrieg Nr. 1

Ja auch die echten Heiligen Kriege
gegen die Heiden die waren gut,
all diese Kreuz- und anderen Züge,
und da floß auch sehr viel Blut.
- Sicher noch wahre Heldentaten,
da waren Gott und Gold auch noch eins.
Doch ich bleib Fan, Herr Oberst gestatten,
von Weltkrieg Nr. 1

Ein sehr gewaltiges Massaker
war auch der Weltkrieg Nr. 2:
Ganz Europa im Brandgeflacker,
war ja selber mit dabei.
Doch für uns echte Bellokraten
nur die Kopie von Numero Eins.
Ich bleib Fan, Herr Oberst gestatten,
von Weltkrieg Nr. 1

Also, Herr Oberst, wollen mal warten,
ist ja vielleicht noch gar nicht Schluß.
Wenn die Raketen erst mal starten,
kommt es zum großen Todeskuß.
Danach bleiben nur noch paar Ratten,
doch bis dahin bleib ich bei meins.
Ich bin Fan Herr Oberst gestatten,
von Weltkrieg Nr. 1.

(Dr. Franz-Josef Degenhardt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bon, la France!

 

Bon, la France, bien compris,
savoir vivre, oui oui oui 
les allemands vont à Paris 
heidi-heido-heida haha, 
einmal sind wir da-, 
so sangen die beiden immer lauter, 
wenn sie stockbesoffen waren, 
Junker Fritz und der Fritz Krauter. 
Der Junker ritt bei den Husaren, 
roter Rock und Silberlitze. 
Schwarz im Rock macht Krauter Preise 
für Gewehre und Geschütze. 
Beide träumen von Blut und Eisen. 
Viel Soldaten, viel Granaten 
konnte man krepieren sehen, 
bei Mars la Tour und Gravelotte, 
fern bei Sedan auf den Höhen. 
Einundsiebzig wars im Märzen, 
wie man in Paris einritt, 
stockbesoffen, grad wie Kerzen, 
sangen alle Fritzen mit:

Bon, la France, bien compris,
savoir vivre, oui oui oui 
les allemands vont à Paris 
heidi-heido-heida haha, 
einmal sind wir da-, 

Röcke wechseln und die Litzen 
in anderthalb Generationen. 
Ändern tun sich nicht die Fritzen 
und die Besitzer von Kanonen. 
Oberst Fritz ritt bis zum Ende, 
feldgrau, will Paris einkreisen. 
Fritz im Frack macht Dividende, 
und er tauschte Gold für Eisen. 
Wie vom Himmel Köpfe fallen, 
Arme, Beine, Eisensplitter, 
da braust kein Ruf wie Donnerhallen 
vor Verdun im Stahlgewitter. 
Aktionäre und Obristen 
flüstern bald vom Dolchesstoß, 
stockbesoffene Stammtischfritzen, 
legten sie von neuem los:

Bon, la France, bien compris,
savoir vivre, oui oui oui 
les allemands vont à Paris 
heidi-heido-heida haha, 
einmal sind wir da. 

Volk und Führer, Blut und Boden, 
die Besitzer sind die gleichen, 
änderten sich bloß die Moden, 
die Parolen und die Zeichen. 
Hauptsturmführer Fritz trägt Litze, 
Wirtschaftsführer Fritz das Braune, 
schneller schießen die Geschütze, 
immer besser wird die Laune 
von den schnellen Blitzkriegsiegen, 
und es brennen schon die Öfen, 
die an langen Rampen liegen 
für verbrauchte Arbeitssklaven. 
Vierzig ist Paris genommen. 
Beide Fritzen kamen flugs,
ist man ins Maxim gekommen, 
sangen sie manchmal, so aus Jux:

Bon, la France, bien compris,
savoir vivre, oui oui oui 
les allemands vont à Paris 
heidi-heido-heida haha, 
diesmal sind wir da. 

Eine Generation weiter 
sind sie wieder wer, die Fritzen, 
junge Filialenleiter 
und Europaspezialisten. 
Bundeswehrmajor der eine, 
blasser Rock und sehr bescheiden. 
Fritz der Banker, trägt das Feine. 
Morgens im Büro, die beiden 
bleiben am Grab des unbekannten 
Frontsoldaten kurz mal stehen, 
mustern heimlich die Passanten, 
ehe sie dann weitergehen, 
unauffällig, und sie wenden 
sich auf die Champs Elysées, 
Aktenkoffer an den Händen, 
leise, grinsend, singen sie:

Bon, la France, bien compris,
savoir vivre, oui oui oui 
les allemands vont à Paris 
heidi-heido-heida haha,
diesmal bleiben wir da.

Europa hahaha.

 

(Dr. Franz-Josef Degenhardt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×