Floeha73

Members
  • Gesamte Inhalte

    83
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    2

Floeha73 last won the day on May 19 2015

Floeha73 had the most liked content!

2 User folgen diesem Benutzer

Über Floeha73

  • Rang
    Oberfeldwebel
  • Geburtstag
  1. Bahnbrechend... Nee, echt. Wen oder wie hat das denn gestört/beeinflusst?
  2. viel schöner wäre ne Stapelfunktion. Dann reichen auch 6 Seiten
  3. Super Meninho! Mir ging es da wie Fish, der keine passende Überschrift gefunden hatte. Also, Spieleentwickler! Ihr seid am Zug.
  4. @ granuaile: Das mit den Multis ist denke ich nicht der Grund. Es ist beim Programmieren einfach nicht mit berücksichtigt worden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sickman das SO gemeint hat, durch dauerndes hin- und herklicken Multis abzuschrecken. Ich verstehe aber Deinen letzten Satz auch nicht ganz. Schön und bequem wäre es Dir auch, bist aber trotzdem dagegen. HÄÄÄH?
  5. Was mich schon immer nervt, ist dieses dauernde hin- und hergeklicke zwischen Kaserne und Truppenlager. In der Regel laufen ja immer 2 Aktionen parallel. Also Missionen und Patrouille. Der Hauptbildschirm ist dabei immer auf der Kaserne, weil ja die Missis meistens kürzer als eine Einheit Patrouille sind. Wenn jetzt die Patrouille abläuft, dann kommt die Info, dass soundsoviele Rohstoffe gefunden wurden. Nun muss immer erst zum Truppenlager geklickt werden, um dann wieder eine neue Petrouille zu starten. Schön wäre es doch, wenn in dem Fenster mit dem Patrouillenergebnis eine Schaltfläche wäre, die gleiche Länge Patrouille wieder zu starten. So entfällt das umständliche Lageraufsuchen. Was meint Ihr dazu?
  6. 3 oder 4 Tage... völlig egal. Wenn dann 4 Tage eingeführt werden, meckern dann wieder welche, es könnten auch 5 sein etc. Von daher: Passt so wie es ist.
  7. Leider wurden alle Vorschläge hinsichtlich Recycling/Tausch unnützer/überflüssiger Rohstoffe abgelehnt. Wir haben bereits jetzt so viel Tape im Lager, dass es bis zur Endstufe reichen würde. Wahrscheinlich soll so das Rohstoffsammeln die Aktivität in der Truppe aufrecht gehalten werden. Ansonsten ist der Anreiz auf maximal das einklicken in die täglichen Manöver beschränkt.
  8. Da kannste mal sehen... Vor zwei Wochen habe ich 3!! Anläufe gebraucht, die Wachen niederzusaufen, heute im ersten Durchgang. Das Saufen an sich und die Wartezeit wenn man dicht ist, ist okay. Auch die Missis sind (zwar lang), dennoch ausgewogen. Nur das Schießen ist und bleibt eine Farce. Vielleicht kann man das so gestalten wie beim Schießbahn-Event.
  9. Nun nochmal mit Benutzername: Floeha 73: hat sich tatsächlich so zugetragen: 1994, ich war grade aus der Spezialgrundausbildung raus, da fand im Offizierscasino das jährliche Grünkohlessen statt. Die Stabskompanie suchte Ordonnanzen für die Bewirtung und Kraftfahrer, die anschließend das feiernde Volk sicher nach Hause bringen sollte. Joar, mein Spieß versprach einen Tag Ausgleich extra, und da ich an dem Wochenende nicht nach Hause fahren wollte, meldete ich mich. 16.00 Uhr gings also los. Der Ordonnanzoffizier teilte uns Mannschaften in unsere Aufträge ein, ich sollte erst hinter dem Tresen stehe, und Bier zapfen, und wenn dann Gäste heim wollten, sollte ich eben den KvD machen. Erst ging es ziemlich schleppend los. Das Bier in den Gläsern wurde schnell schal, weil keiner so richtig was trinken wollte. Klar war ja Binding Naturtrüb. Ein widerliche Brühe. Doch nach 2 Stunden sollte sich das ändern. Das Essen, es gab Schlachteplatte zum Grünkohl und Pinkel, war mehr oder weniger durch. Die ersten Verdauerschnäpse wurden geordert. Und mit einem Mal lief auch das Bier. Ich kam mit zapfen teilweise nicht nach. Einer der Offiziere beeilte sich ganz besonders mit Nachbestellen. "Noch ne Runde, Gefreiter!" rief er mir zu. Ich war grad zurück von nem anderen Tisch, da hörte ich ihn schon wieder. Nun, ich dachte, was ist denn das für einer? Ich kannte ihn namentlich nicht, also fragte ich mich bei den älteren Kameraden durch: "Ach jaa, der Oberstleutnant Sowieso", "das ist der S3 StOffz vom Regiment. Ja, der kann saufen" erfuhr ich von denen. Nun ja, gerne dachte ich, wirds nicht langweilig. Die Party erreichte so gegen 10 ihren Höhepunkt. An Musik war nicht zu denken, alle Gäste erzählten ziemlich lautstark die wildesten Kriegserlebnisse, schimpften auf den Verteidigungsminister und die SDH und alle anderen, die was zu sagen hätten. Für mich waren das alles noch böhmische Dörfer. Nun sollte aber Teil 2 meines Auftrages folgen. Das Heimfahren der beschwipsten Gäste. Ich startete also den mir anvertrauten 8-Sitzer und ließ die Gäste Platz nehmen. Einer nach dem anderen nannte mir das Ziel seiner Reise, als der Ordonnanzoffizier und ein Helfer den S3 StOffz aus dem Casino trugen: "Halt, Gefreiter Hastenichgesehen!" rief der Oberleutnant mir zu "den hier nehmen Sie noch mit! Der wohnt in X-Dorf, Musterweg 7." Da diese Adresse die weiteste auf meiner Tour war, war er also auch der Letzte der raus musste. An seinem Haus angekommen, versuchte ich das Alkoholwrack zu wecken. Erst leise: "Herr Oberstleutnant!", "Herr Oooberstleutnaaaaant!!", als dann auch lauteres reden und schütteln nichts brachte, sah ich, dass in seinem Haus Licht brannte. Ich ging also zur Pforte und klingelte. Im oberen Geschoss öffnete sich ein Fenster: "ja? wer ist da?" fragte eine Frau mit kratziger Stimme. "Hier ist Gefreiter Hastenichgesehen, ich habe Herrn Oberstleutnant Sowieso im Wagen sitzen" -oder lag er bereits?- "Was ist mit dem? warum kommt er nicht raus?" Wollte die Dame wissen. "Nun, Frau Sowieso, er kann nicht, er ist eingeschlafen, und lässt sich nicht aufwecken." "Dann ist er wieder mal betrunken!" Fauchte mich das Weib an, "dann können se den gleich wieder mitnehmen." Sagts, und warf das Fester zu. TOLL, da steh ich also da mit meinem Talent. Was blieb mir übrig, als mit ihm wieder zurück zu fahren, schließlich wollten noch weitere Gäste nach Hause. Ich komm also in das Casino zurück, da erwartete mich schon der Oberlolli Ordonnanzoffz. "Na, Gefreiter? Alles klar gegangen?" "Nein" ließ ihn wissen. "Seine Frau sagte, wenn er betrunken ist, kann ich ihn gleich wieder mitnehmen. Er sitzt (oder liegt) noch im VW-Bus. Sch***, fauchte der Oberleutnant: "jedes Mal das Gleiche." Er hatte offensichtlich damit gerechnet, dass des S3Stoffz Abend diesen Verlauf nimmt, und bat einen weiteren Kameraden heran, die Gästewohnung in der oberen Etage des Casinos aufzusperren. Dort hievten wir den OTL ins Bett. Es dauerte keine 10 Sekunden, da war es geschehen: Er ließ sich den Abend noch mal durch den Kopf gehen. NA SUUUPER!!! Jetzt war der Oberleutnant richtig sauer. "Ist mir jetzt egal, der bleibt jetzt hier liegen, ich schau in 10 Minuten nochmal vorbei, nicht dass er erstickt. Sie fahren jetzt erst mal die nächsten Gäste heim. So tat ich dann auch, und als die letzten Offiziere daheim waren, meldete ich dem Ordonnanzoffi Vollzug, und erkundigte mich dan dem S3. "Ja, alles gut. Er schläft und atmet. Gehen Sie jetzt bitte auch. Das sollte aber noch nicht alles sein. Am folgenden Montag beim Kompanieantreten befahl mir mein Spieß, ich solle mich um 0800 beim S3 StOffz im Regiment melden. "Was ist denn da vorgefallen?" wollte er gleich wissen. Auch mein Zugführer setzte eine dunkle Miene auf. Ich konnte nur mit den Schultern zucken, und hatte mächtig Schiss in meiner Gefreitenhose. Also tat ich so wie befohlen und meldete mich im Stab. "Herr Oberstleutnant, Gefreiter Sowie..." "jaja, ist schon gut" fiel er mir ins Wort. "Schließen Sie die Tür!" Ich durfte mich dann auf die im Büro stehende Couch setzen, und er holt aus: "äähm, Gefreiter Sowieso... Das ist mir ziemlich peinlich, was da vorgefallen ist." Er entschuldigte sich in aller Umfänglichkeit, und bat mir für meine Loyalität einen Ausgleich an. "Wenn ich wieder Flugdienst habe," Anm.: Wir dienten in einem Hubschrauberregiment. "...dann rufe ich Sie kurz vor Abflug an, dann können Sie wenn Sie wollen eine Runde BO 105 mitfliegen." fuhr er fort. "Nnnatttürllich gern!!" Stotterte ich zurück. "Ich , ich, vielen Dank, Herr Oberst!" "na, nun seinse mal nicht so aufgeregt, ich koche auch nur mit Wasser." Und so meldete ich mich bei Ihm ab, meldete meinem verdutzt guckenden Spieß Vollzug, und war einer der glücklichsten Soldaten in unserer Kaserne. Der Flug war natürlich Phänomenal.
  10. @DiceTea: manchmal vorher überlegen, was man schreibt. Bei den Drops wirst du sicher nur Glück gehabt haben. Kennst das ja, der Teufel sch*** immer auf den gleichen Haufen. Ich hab seit dem Patch überschaubare 20 Gefechte gemacht, und 2 Patronen bekommen. Allgemein ist mir bis auf die Dropratenanpassung der Patch ziemlich egal, weil ich noch nie zeitliche Booster für Patronen gekauft habe. Nach dieser Preisanpassung werde ich das auch so beibehalten. Ach ja, das Schweinchen ist voll Süüüüß!
  11. Die Geister, die ich rief... Ich kann mich noch genau an das "drohende Stopschild" erinnern, welches bspw. Kamerad Egoist bereits nach 4 Monaten Spielzeit hochhielt, als erkennbar war, dass bald der Enddienstgrad erreicht wird, und jegliche Motivation weiterzuspielen zerstört würde. Also hat Unikat reagiert, und neue DG erfunden, was hohe Akzeptanz fand. Auch bei mir. Nun kommt das Aber: Die Steigerungen sind zu hoch. Nun hat man genau das Gegenteil erreicht, was man bezweckte. Die Motivation ist genauso unten, als wenn das Stopschild steht. Meine einzige Motivation ist, hier so viel wie mögliche Orden zu erledigen. spätestens dann, wenn ich hier nicht weiterkomme, höre ich auf zu spielen. Mir sind die Sprünge zwischen den DG auch zu hoch, weil ohne Verhältnis.
  12. Ich schließ mich den Vorrednern an, was Treffergenauigkeit und Droprate des Pedobären angeht. Allerdings ist der Zeitraum insgesamt zu lang gewählt, 3 Stunden reichen völlig aus.
  13. @ Kosie: Bei mir steht immer noch 0/5. Wie gesagt, ich hatte heute NSSA, das Ende war so gegen Mittag.
  14. Unsinn, wenn da steht Sondereinsatz, dann ist damit NSSA oder Flut gemeint. die Minievents kann man garnicht in der Hälfte der Zeit erledigen... schon beantwortet, Danke Kosie